Transfers

Baum verzichtet auf zusätzlichen Co-Trainer

Naldo
Foto: imago images

Längere Zeit stand es auf Schalke im Raum, noch einen zusätzlichen Co-Trainer zu engagieren. Zwar hat Cheftrainer Manuel Baum in Naldo einen Mann an seiner Seite, der noch dazu sehr nah am Team ist. Doch ein ausgebildeter Fußballtrainer ist Naldo nicht. Dennoch verzichtet Manuel Baum vorerst darauf, einen solchen echten Co-Trainer ins Boot zu holen.

Was sicher nicht zuletzt auch monetäre Gründe haben dürfte, weiß der neue Trainer immerhin gut zu verkaufen. Die WAZ zitiert ihn folgendermaßen zu dieser, seiner Entscheidung: „Stand jetzt bin ich sehr zufrieden mit den Leuten, die gerade da sind. Wir arbeiten sehr gut zusammen.“ Schließlich verfügt Baum auch bereits über einen echten Co-Trainer. Dieser ist Matthias Kreutzer, der auch schon unter Vorgänger David Wagner diese Rolle ausübte. Aktuell kommt sogar noch der U17-Coach Onur Cinel hinzu, da sein Team wegen der Corona-Pandemie weder trainieren noch spielen darf.

Embed from Getty Images

In Kreutzer hat man bereits einen echten Co-Trainer

Wieso das alles überhaupt eine Nachricht wert ist? Weil Manuel Baum bei einer Antrittspressekonferenz eigentlich angekündigt hatte, einen weiteren Co-Trainer engagieren zu wollen. Dazu wird es noch – vorerst – nicht kommen.

Gleichzeitig wies Baum aber auch darauf hin, dass man immer schauen müsse, wo man sich verbessern könne. Dies sei aber nicht allein durch neue Köpfe, sondern auch durch interne Weiterbildung möglich.

Da man mit Matthias Kreutzer einen Mann vom Fach hat und Naldo wohl eher als Bindeglied zwischen Trainer und Mannschaft verstanden werden kann, wird man also die nächsten Wochen in der aktuellen Konstellation im „Staff“ angehen. Schon am Samstag um 15.30 Uhr im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg will sich diese Konstellation wieder bewähren.