Knappenschmiede

Knappenschmiede-Chef Norbert Elgert äußert sich zu Moukoko und vielem mehr

FC Schalke 04
Foto: PATRIK STOLLARZ/AFP via Getty Images

Den Gürtel enger schnallen wird wohl auch die hochgelobte Knappenschmiede des FC Schalke 04 müssen. Gleichwohl wird ihr in Zukunft angesichts leerer Kassen vielleicht noch mehr Bedeutung zukommen als ohnehin schon. Norbert Elgert gibt Auskunft zu diversen Themen rund um die Knappenschmiede.

Die Liste der Talente, die der charismatische Norbert Elgert bereits zu einer Profi-Karriere verholfen hat, ist lang. Um nur die herauragendsten Beispiele zu nennen, sie auf die folgenden Namen verwiesen:

  • Mesut Özil
  • Benedikt Höwedes
  • Leroy Sané
  • Julian Draxler

Gleich drei Weltmeister von 2014 (siehe hier mehr zu einer möglichen Auszeichnung dieser gingen also durch die harte Schule der Knappenschmiede und der vierte im Bunde wurde letztens zum besten Jungspieler der Premier League gewählt. Überzeugende Arbeit, die Elgert da abliefert. Vor allem, dass er so regelmäßig über die Jahre hinweg Spieler mit viel Potenzial an die Profimannschaft des FC Schalke 04 hochreichen konnte und kann, ist quasi unbezahlbar.

Dass aber bei Weitem nicht jeder, der die Knappenschmiede besucht, anschließend auch eine Karriere als Profi erreichen kann, ist dem 63-jährigen Elgert aber selbstredend klar. So stellt er im Interview mit Sport1 auch heraus, dass der Druck auf die Spieler enorm sei. Und diesen könne nicht jeder verkraften.

Embed from Getty Images

Erfahrener Jugendtrainer: Norbert Elgert

Es sei wenig vorteilhaft, junge Spieler zu früh hochzuziehen. Weshalb Elgert die Senkung der Altersgrenze für die Bundesliga auf 16 Jahre auch kritisch sieht:

„Nachwuchsspieler dürfen nur dann hoch, wenn sie auch wirklich in der Lage sind, der Profimannschaft zu helfen und dort eine positive Rolle zu spielen“, befindet Elgert. Gleichwohl hält er es nicht für ausgeschlossen, dass diese auch im jungen Alter von 16 Jahren der Fall sein kann. Der BVB-Wunderstürmer Youssoufa Moukoko, der in Kürze beim Rivalen BVB zu den Profis stoßen könnte, besitze durchaus viele Fähigkeiten und sei „außergewöhnlich gut“. Die Regel werde es aber sicher nicht werden, dass Spieler bereits als 16-Jährige zu den Profis hochgehen werden, befindet Elgert. Weshalb er sich auch nicht grundsätzlich an der neuen Regelung störe.

Die Knappenschmiede selbst wird räumlich weiter ausgebaut, was Elgert natürlich sehr begrüßt. Zu den bislang über 100 Spielern, die er auf Schalke zu Profis machte, sollen möglichst viele weitere hinzukommen. Luxuriös werden die neuen Gebäude aber nicht werden. Denn, so fragt Fußballpsychologe Elgert: „Wenn du schon alles hast, warum sollst du dich dann noch anstrengen?“