Bundesliga

Grammozis in Aue-PK: Wouters eine Option, alles für Teroddes Tor-Rekord

Simon Terodde
Foto: imago images

Heute fand auf Schalke turnusgemäß eine PK statt, in der Trainer Dimitrios Grammozis Fragen der Presse beantwortete und den Personalstand des Teams erläuterte. Malick Thiaw trainiert wieder, Matthew Hoppe fällt hingegen weiterhin aus. Ebenfalls nicht einsatzfähig sind Salif Sané und Danny Latza. Was bedeutet das für die Aufstellung am Freitag?

Grammozis erklärte, dass er mit dem Auftritt von Dries Wouters beim 4:1 im DFB-Pokal gegen den FC 08 Villingen sehr zufrieden war. Deshalb sei Wouters auch eine Option für das Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue. Er habe dem Team vor allem am Ball viel Qualität gegeben, führte der Trainer weiter aus. Kritik äußerte er an den Defensivabläufen, war aber mit seinem intelligenen Passspiel sehr zufrieden.

Das gilt allerdings nur für Wouters, beim gesamten Team war Grammozis mit dem Spiel mit Ball nicht einverstanden. Im Ballbesitz müsse man sich zwingend verbessern, auch, da er von Aue erwartet, eben nicht auf eigenen Ballbesitz aus zu sein – was angesichts der Größe der Aufgabe, erstmals ein Pflichtspiel beim FC Schalke 04 zu absolvieren, verständlich wäre.

Embed from Getty Images

Wouters‘ Passspiel von Grammozis gelobt

Dazu brachte Grammozis einen Aspekt ins Spiel, der schon länger durch die Medien geistert, von dem man aber nicht weiß, welche Rolle er innerhalb des Teams spielt. Gemeint ist der Umstand, dass Simon Terodde auf bestem Wege befindlich ist, den ewigen Torrekord der 2. Bundesliga einzuholen und auch zu brechen.

Diesen hält momentan noch Dieter Schatzschneider, der in den 1980er Jahren auf insgesamt 153 erzielte Treffer im Unterhaus kam. Simon Terodde steht aktuell bei 145 Toren, womit ein Brechen des Rekordes noch in der Hinrunde dieser Saison realistisch ist.

Da dem so ist, nennt Grammozis Terodde auch einen „absoluten Top-Transfer“, dem man so viele Tore wie möglich auflegen wolle. Das werde man zusammen als Team versuchen, um Terodde zu einem persönlichen Rekord zu verhelfen, von dem natürlich auch Schalke 04 selbst in Form von Punkten profitieren würde. Am besten schon morgen beim Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue, das schon früh am Abend um 18.30 Uhr angestoßen werden wird.