DFB-Pokal

Schalke im DFB-Pokal bei Villingen: So wollen sie spielen

Ralf Fährmann
Foto: imago images

Das dritte Pflichtspiel der Saison führt den FC Schalke 04 zum FC 08 Villingen, tief im Herzen von Baden-Württemberg. Da Zuschauer, auch der Gäste, zugelassen sind, weilen viele Fans der Königsblauen bereits vor Ort. Sie dürfen die beiden Teams voraussichtlich in folgenden Aufstellungen erwarten, wobei es egal ist, wen Schalke aufstellt: Klarer Favorit sind sie gegen den Fünftligisten in jedem Fall.

Es ist schon ein interessanter Umstand, dass Schalke schon einmal, 2016 erst nämlich, gegen genau diesen Gegner im DFB-Pokal anzutreten hatte. Die Aufgabe löste die die Mannschaft des damaligen Trainers Markus Weinzierls souverän, aber nicht ohne Gegentor mit 4:1.

Einziger Spieler der damaligen Startelf, der auch heute mitwirken wird, ist Ralf Fährmann. Ausfälle hat man auf Schalker Seite insgesamt drei zu beklagen:

Rabbi Matondo
Salif Sané
Danny Latza

Außerdem wird Trainer Dimitrios Grammozis wie gewohnt auf die Verkaufskandidaten Amine Harit, Omar Mascarell, Matija Nastasic und Ozan Kabak verzichten.

Das führt den Kicker zur Annahme dieser Startaufstellung in der MS Technologie Arena in Villingen-Schwenningen.

Fährmann – Thiaw, Wouters, Kaminski – Palsson – Aydin, Ouwejan – Zalazar, Drexler – Terodde, Bülter

Neuzugang Zalazar wird also nach minimaler Eingewöhnungsphase direkt von Anfang an erwartet.

Embed from Getty Images

Schalke auch als Gast klarer Favorit

Auch die vermutliche Aufstellung des Gegners soll nicht verschwiegen werden, auch wenn den wenigsten die Namen der Gastgeber vom FC 08 Villingen etwas sagen werden:

Hoxha – Peters, Chiurazzi, Ovuka – Rama-Bitterfeld, Busam, Mbem-Som Nyamsi, Tadic – Yahyaijan, Plavci, Sautner

Der Gegner wird froh sein, wenn er erneut ein eigenes Tor erzielen kann. Natürlich gibt man nicht schon vor Anpfiff auf und hofft insgeheim doch auf eine Überraschung. Das aber wäre wirklich eine ziemlich große Sensation, sollte der große FC Schalke 04 gegen diesen drei Klassen tiefer spielenden Gegner nicht die zweite Runde erreichen und damit nicht nur einen weiteren Sieg, sondern auch ein bisschen Geld für den FC Schalke einfahren.

Die Buchmacher sehen das genauso und bieten eine zweistellige Quote für einen Sieg der Gastgeber, die um 17,00 schwankt. Ein Remis wäre immer noch zweistellig, nämlich mit 10,00 dotiert und der zu erwartende Sieg von Schalke 04 brächte das 1,07-Fache des Einsatzes.