Bundesliga

Schalke ist abgestiegen! 0:1 in Bielefeld macht Rettung unmöglich

FC Schalke 04
Foto: imago images

Der vierte Abstieg des FC Schalke 04 aus der Bundesliga steht fest. Mit der neuerlichen 0:1-Niederlage gegen Arminia Bielefeld ist der Klassenerhalt bereits vier Spieltage vor dem Ende der Saison auch rechnerisch nicht mehr möglich. Beim bitteren endgültigen Schritt sah auch noch Malick Thiaw die Gelb-Rote Karte.

Obwohl es die allerletzte Chance war, gelang der Mannschaft von Schalke 04 in der ersten Halbzeit wieder einmal kein einziger Schuss auf des Gegners Tor. Allerdings hatten auch nur noch die kühnsten Optimisten – um nicht zu sagen: Phantasten – damit gerechnet, dass Schalke sich ernsthaft nach dem 0:4 beim SC Freiburg und einer minimalsten rechnerischen Chance noch würde retten können.

Immerhin aber, das konnten die Fans völlig zu Recht erwarten, sollte sich die Mannschaft einigermaßen würdevoll aus der Liga verabschieden. Zumindest an diesem tristen Dienstag in Bielefeld ist das erneut nicht gelungen. Zur Halbzeit war beim Stand von 0:0 ein Sieg natürlich noch greifbar, wenn auch wiederum aufgrund der Spielweise nicht sehr wahrscheinlich.

Als dann Bielefelds Torjäger Klos in der 50. Minute zur Führung für die Gastgeber traf, nahm das Unheil endgültig seinen Lauf. Verstärkt noch durch den Platzverweis für Thiaw in der 71. Minuten, fährt Schalke 04 die 21. Niederlage in dieser Saison ein – und es sind noch vier Spieltage zu absolvieren.

Embed from Getty Images

Klos‘ Treffer der letzte Sargnagel

Derlei Zahlenspielereien dürften aber kaum noch interessieren. Der Abstieg steht fest und selten zuvor ist eine Mannschaft mit so viel Anlauf aus der Bundesliga abgestiegen. Das immerhin mag das einzig Tröstliche am nun feststehenden Abstieg sein: dass man sich schon lange darauf vorbereiten konnte. Und falls dies auch für die Kaderzusammenstellung für die kommende Saison in der 2. Bundesliga durch die Verantwortlichen gilt, mag der früh feststehende Abstieg sogar ein kleiner Vorteil sein. Dennoch trägt die Schalker Fangemeinde nun erstmal Trauer, sofern sie sich nicht ohnehin in den letzten Wochen und Monaten bereits mit Grausen abgewendet hat. Das aber, davon darf man im Falle von Schalke 04 ausgehen, wird bei den wenigsten der Fall sein.