Transfers

Kommt mit Danny da Costa der nächste Frankfurter zu Schalke?

Danny da Costa
Foto: imago images

Kommt da nach Torwart Frederik Rönnow und Stürmer Gonzalo Paciencia auch noch der dritte Mann von Eintracht Frankfurt? Gerüchteweise soll der FC Schalke 04 an Danny da Costa von Eintracht Frankfurt dran sein – und dieser ebenfalls interessiert sein, sich vorerst von der Eintracht zu verabschieden.

Momentan ist es noch nur ein Gerücht. Allerdings haben sich von den vielen Gerüchten in den letzten Tagen die meisten als zutreffend herausgestellt. So wechselte Frederik Rönnow tatsächlich zum FC Schalke 04, Manuel Baum wird gerade tatsächlich als neuer Trainer vorgestellt.

Wie realistisch ist es also, dass der Deutsch-Angolaner in Kürze in Königsblau auflaufen wird? Zumal er aus Neuss stammt und mit einem Wechsel zum Revierclub wieder deutlich näher an der Heimat spielen würde. Seit 2017 spielt der rechte Außenverteidiger bei der Eintracht, nachdem er zuvor für Bayer Leverkusen und den FC Ingolstadt auflief.

Eines ist klar: Wenn den Kader des FC Schalke 04 auf irgendeiner Position der Schuh drückt, dann ist es auf der Position des rechten Außenverteidigers. Kein einziger gelernter Rechtsverteidiger befindet sich aktuell im Kader, nachdem Jonjoe Kenny zurück zum FC Everton ging. Der zuletzt dort eingesetzte Sebastian Rudy mag ein guter Fußballspieler sein, mit der Rolle als Außenverteidiger ist er aber überfordert. Weshalb es äußerst dringlich ist, auf Schalke genau diese Lücke endlich zu schließen.

Embed from Getty Images

Rechtsverteidiger auf Schalke dringend benötigt

Danny da Costa seinerseits spüre zu wenig Vertrauen seines Trainers Adi Hütter, zuletzt habe es öfter Spannungen gegeben. Da Danny da Costa natürlich auf seine Einsätze kommen will, ist für ihn ein anderer Club durchaus reizvoll. Aufgrund der finanzielle Lage bei Schalke 04 käme wohl lediglich eine Leihe in Betracht. Da Costas Vertrag bei der Eintracht läuft noch bis 2022. Doch das war ja auch schon bei der Verpflichtung von Gonzalo Paciencia kein Problem. Die Zeichen stehen also gut dafür, dass hier rasch Vollzug gemeldet werden könnte. Kaderplaner Michael Reschke soll bereits in Kontakt mit Da Costa stehen. Vielleicht kann man schon in wenigen Stunden den nächsten neuen Spieler im Schalker Kader für die bereits begonnene Saison begrüßen.