DFB-Pokal

Auslosung DFB-Pokal: Schalke 04 wieder beim 1. FC Schweinfurt 05

DFB-Pokal
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Schon im Sommer 2018 hatte es diese Paarung im DFB-Pokal gegeben, nun kommt es wieder dazu, wenn zwischen 11. und 14. September die erste Runde im DFB-Pokal ausgetragen werden wird. Die gestrige Auslosung in der ARD ergab, dass der FC Schalke 04 beim besten Amateurclub aus Bayern antreten muss. Das ist nach dem Stand der Dinge der 1. FC Schweinfurt 05. II. Mannschaften von größeren Clubs, die in der Regoinalliga spielen, sind ja nicht startberechtigt.

Losfee war die stellvertretende Generalsekretärin Heike Ullrich, die Loskugeln öffnete dann DFB-Präsident Fritz Keller. Der hatte zwar Probleme damit, so manchen Vereinsnamen korrekt vorzulesen („HSV Hamburg, SV Paderborn“), beim FC Schalke 04 aber gab es kein Vertun. Gegner wird eben jener 1. FC Schweinfurt 05 sein, bei dem man schon vor zwei Jahren antrat. Im August 2018 gewann man dort recht ungefährdet mit 2:0 und zog in die nächste Runde ein. Trainer der Schalker war damals noch Domenico Tedesco, was heute in der Corona-Krise Ewigkeiten her zu sein scheint.

Embed from Getty Images

Mit Tedesco siegte man 2:0

Wobei auf Schalke nicht allein die Corona-Krise eine Rolle spielt. Vor allem die 16 Bundesliga-Partien ohne Sieg sind ein schwerer Rucksack, die die Mannschaft von Coach David Wagner mit in diese Auftaktpartie in die neue Saison nehmen wird. Denn die 1. Runde im DFB-Pokal ist für alle Proficlubs das erste Pflichtspiel der neuen Saison. Bei den Amateuren steht größtenteils der Spielplan noch gar nicht fest.

Das Willy-Sachs-Stadion von Schweinfurt 05 fast knapp über 15.000 Zuschauer. Es ist allerdings nicht davon auszugehen, dass der Club das Stadion wird ausverkaufen dürfen. Sofern überhaupt Zuschauer möglich sein werden, was immer noch vom aktuellen Infektionsgeschehen abhängt, wird nur ein begrenztes Kontingent an Fans Zugang zum Stadion erhalten. Auswärtsfans dürften dabei wohl ausgeschlossen sein.

Auch die anderen beiden Pflichtspiele gegen diesen Club gewann der FC Schalke 04 übrigens. Damals, 1990/91 in der 2. Bundesliga siegte man in Schweinfurt mit 1:0 und zu Hause im alten Parkstadion mit 2:0. Trainer des FC Schalke 04 war damals übrigens im Hinspiel noch Peter Neururer, im Rückspiel schon Aleksandar Ristic. Somit ist man bei drei Siegen und 5:0 Toren noch ohne Gegentor gegen die „Schnüdel“, wie der Club aus Schweinfurt auch genannt wird.