Bundesliga

Sky zahlt aus! Schalke vorerst gerettet?

Sky
Foto: Matthias Kern/Bongarts/Getty Images

Wie Medien am Abend berichten, hat der Bezahlsender sky, der große Teile der Bundesligapartien überträgt, zugesagt, einen Teil der ausstehenden Gelder noch im April an die Bundesliga-Clubs auszuzahlen. Damit scheint eine Insolvenz des FC Schalke 04 zumindest kurzfristig abgewendet zu sein. Ob Geisterspiele aber tatsächlich stattfinden, ist damit noch nicht beantwortet.

Heute sollen im Laufe des Tages Verhandlungen zwischen sky und der DFL stattgefunden haben, die dieses positive Ergebnis erbrachten. Insgesamt zahlt sky rund 900 Millionen Euro pro Jahr an die 36 Clubs der beiden Bundesligen. Die letzte Tranche war aber ausgesetzt worden, seit ab dem 13. März in den Profiligen der Ball wegen der Corona-Pandemie ruht. Das brachte die Clubs derart in Bedrängnis, das 13 von den 36 Clubs unmittelbar vor einer Insolvenz gestanden haben sollen. Vier dieser 13 Clubs sollen dabei Erstligisten gewesen sein. Nach allen Schreckensmeldungen vom FC Schalke 04 in den letzten Tagen dürfte auch der Revierclub und siebenfache Deutsche Meister zu jenen vier Erstligisten gezählt haben, denen das Wasser bis zum Hals stand.

Mit der Nachricht, dass ein Teil der ausstehenden Gelder noch in diesem Monat fließen werde, ist zumindest ganz kurzfristig die weitere Existenz des FC Schalke 04 gerettet. Was zwar ein wenig erleichternd für die Fans und alle Sympathisanten klingen wird. Ausgestanden ist die Krise des Clubs damit allerdings noch nicht.

Embed from Getty Images

Bei DAZN ist man noch nicht überzeugt

Dazu hatten auch ARD und ZDF, die in Sportschau und Aktuellem Sportstudio sowie im Radio über die Bundesliga aus erster Hand berichten, zugesagt, ihren Anteil an den ausstehenden Geldern zu bewilligen. Eine weitere gute Nachricht für den deutschen Profifußball im Allgemeinen und den FC Schalke 04 im Besonderen. Schwieriger scheint die Lage in Bezug auf die dritte Partei zu sein, der Rechte an der Bundesliga besitzt. Streaming-Dienst DAZN sei noch nicht bereit, ohne eine sichere Gegenleistung in Form von Geisterspielen, Gelder freizugeben.

Wie auch immer sich dieser Aspekt noch entwickelt, zumindest ganz kurzfristig kann also Entwarnung in Bezug auf die Existenz des FC Schalke 04 gegeben werden.