Schalke News

Peters in PK: Schalkes Basketballer abgeschafft, Mitgliederbeiträge vorziehen?

Schalke Logo
Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Dass die Lage beim FC Schalke 04 deutlich kritischer ist als beispielsweise bei Borussia Dortmund, ist schon seit geraumer Zeit bekannt. Heute beantwortete Schalkes Finanzvorstand Peter Peters die zurzeit drängendsten Fragen der Anhänger und Mitglieder via Facebook. Was diese dort zu hören bekamen, ließ sie bis ins Mark erschüttert zurück. Denn über dem Club schwebt ein allzu deutlich sichtbares Damoklesschwert, das schon in wenigen Wochen herunterfallen könnte.

Hier die wichtigsten Fragen und deren Antworten von Peter Peters im Detail:

  • Warum hat der Club keine Rücklagen?

    Um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten, habe man auch in ein gewisses Risiko gehen müssen. Dieses Risiko habe sich zuletzt sportlich nicht ausgezahlt. Spielraum für Rücklagen war in dieser Zeit nicht vorhanden, sagt Peter Peters.

  • Wann geht es mit dem Fußball weiter?

    Das könne niemand seriös beantworten. Die vielen Experten, die sicher zurzeit zu diesem Thema äußern, hätten da teils sehr unterschiedliche Ansichten. Klar ist aber, dass auf Zuschauer wesentlich länger verzichtet werden muss als auf Geisterspiele. Ebenso klar ist aber auch, dass der Club diese Geisterspiel aktuell sehr akut braucht, um zu überleben.

  • Welche Rettungsmaßnahmen laufen aktuell?

    Alle unnötigen Ausgaben seien ohnehin schon storniert worden. Hinzu komme der Gehaltsverzicht der Großverdiener im Club, sprich Vorstand und Spieler. Dazu führe man bereits Gespräche mit Banken. Möglicherweise könne das Luft in der Krise verschaffen, aber irgendwann würden auch diese neue Schulden fällig werden.

  • Embed from Getty Images

    Basketball auf Schalke ist Geschichte

  • Was passiert mit den anderen Sportarten?

    Die Schalker Basketballer seien ohnehin defizitär gewesen. Das könne man sich nun nicht mehr leisten, weshalb man für die neue Saison keine Lizenz im Bereich Basketball beantragen werde. Man werde wieder näher an sein Kerngeschäft rücken, führte Peters aus, und das sei nun mal der Fußball.

  • Werden die Mitgliedsbeiträge für 2021 vorgezogen?

    Viele Mitglieder seien dem Club ja bereits entgegengekommen, indem sie auf eine Rückzahlung ihrer Tickets verzichteten. Dass nun vonseiten einiger Mitglieder ein solcher Vorschlag komme, freue Peter Peters und zeige den großen Unterstützungswillen. Dennoch habe man selbst zurzeit keine derartigen Pläne, obwohl man zur weiteren Liquiditätssicherung über alle Ideen nachdenken müsse.

Trübe Aussichten also und es steht alles auf Alarm. Ohne bald wieder anlaufende Geisterspiele in der Bundesliga und die daraus resultierenden Fernsehgelder könnten offenbar tatsächlich bald die Lichter auf Schalke ausgehen.