Interviews

„Stück für Stück aus dieser Situation herauskämpfen“: Vorstands-Chef Tillmann über seine Pläne auf Schalke

Matthias Tillmann
Foto: IMAGO

Seit dem 1. Januar ist Matthias Tillmann (40) Vorstandsvorsitzender des FC Schalke 04. Jetzt sprach er über seine ersten Wochen im neuen Amt und seine Pläne für die Zukunft. „Die Situation ist ernst, das ist uns allen bewusst“, urteilt er über die Lage des Revierklubs.


Trotz der schlechten sportlichen Bilanz mit Tabellenplatz 14 zeigt sich Tillmann optimistisch, „dass wir da unten rauskommen“. Der CEO der Königsblauen ist von der Mannschaft überzeugt. Sie habe „in dieser Saison mehrfach bewiesen, dass sie mit Druck umgehen kann“. Sein Ziel bleibe es, „Schalke 04 so schnell wie möglich wieder in der Bundesliga“ zu etablieren, erklärt er in einem Interview auf der vereinseigenen Website.

Doch nicht nur die Rückkehr in die höchste deutsche Spielklasse ist das Ziel, sondern den Verein dann auch dort zu halten. „Das ist der nachhaltige Aufstieg, von dem wir immer wieder sprechen“, erläutert der 40-Jährige. „Ganz konkret geht es darum, Erlöse zu steigern, Sach- und Personalkosten einzusparen und wieder mehr finanziellen Spielraum zu generieren.“

„Harte Arbeit – wie immer im Leben“

Einfach werde es nicht, warnt Tillmann Fans und Vereinsmitglieder. „In schwierigen Zeiten wünschen sich die Menschen einen einfachen, einen klaren Ausweg, aber meistens gibt es den nicht“, betont der gebürtige Düsseldorfer. Er erinnert an die vergangenen Jahre, in denen „zuweilen schlechte oder falsche Entscheidungen getroffen“ worden seien. Diese hätten Schalke 04 erst „in die aktuelle Lage gebracht“. Der von ihm eingeschlagene Weg benötige Zeit, meint Tillmann. „Nun müssen wir uns Stück für Stück aus dieser Situation herauskämpfen. Ich bin davon überzeugt, dass unser Weg der richtige ist.“ Das erfordere „harte Arbeit – wie immer im Leben“, ist der Vorstands-Chef überzeugt.

Auch zu einer möglichen Opposition rund um den einstigen Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies (67) äußert sich Tillmann. „Ich würde im eingetragenen Verein grundsätzlich nicht von einer Opposition sprechen“, widerspricht er. Es sei für ihn „völlig normal, dass sich Fans und Mitglieder in schwierigen Zeiten Sorgen um ihren Verein machen“. Er lädt „jeden ein, mit uns darüber zu sprechen“.

Eine Ausgliederung der Profiabteilung sei laut Tillmann derzeit kein Thema. „In der aktuellen Situation wäre die Bewertung des Vereins sicher nicht vorteilhaft“, meint der CEO. Stattdessen würden „andere Ideen“ diskutiert.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Hools69

Tillmann verpiss dich !!!! Hau ab was willst Du bei uns ?? Oder wir sorgen dafür das du fliegst du Penner

Der ahnungslose

😂 😂 😂 Bla bla bla

Rolf Hansen

Stand jetzt hat Tillmann keine Fehler begangen. Deine Äußerungen sind völlig fehl am Platz.

HANUTA

Ein Angebot von
Forum
NETIQUETTE
Forum » RevierSport-News » Diskussion » Schalke: Tillmann äußert sich zu möglichem Verkauf von Rechten und der Kaderplanung
Schalke: Tillmann äußert sich zu möglichem Verkauf von Rechten und der Kaderplanung
Du musst dich anmelden um Beiträge schreiben zu können. In geschlossenen Themen kann nicht mehr geschrieben werden.
RevierSport
Leistungsträger
Posts: 372
Lieblingsvereine
User Pic
06.02.2024 – 17:14:06
zitieren
Schalke
Tillmann äußert sich zu möglichem Verkauf von Rechten und der Kaderplanung

Der Vorstandsvorsitzende Matthias Tillmann lässt seine ersten Wochen im Amt Revue passieren und geht auf Kritikpunkte der Fanszene ein.

Artikel lesen
Andrade
Ergänzungsspieler
Posts: 113
User Pic
06.02.2024 – 17:55:39
zitieren
Von außen kann man Schalke nur raten, den eingeschlagen Weg weiterzugehen. Jedoch halte ich 2–4 Leihspieler für richtig, um die sportliche Qualität zu erhöhen. Der Weg ohne Leihspieler kann nur mittelfristig gelingen. Knäbels Idee, das in einem Rutsch zu schaffen, war zu gewagt. Geraedts ist ein sehr guter Trainer, mit ihm würde ich über mehrere Jahre arbeiten.
Auf keinen Fall darf man die Rückkehr von Tönnies und seiner Entourage eingehen. Die Fans haben ein Recht auf aktuelle Informationen zu den Überlegungen des Vereins, aber unter keinen Umständen ein Mitspracherecht. Das würde ich beibehalten.
Diwedo
Talent
Posts: 32
06.02.2024 – 19:03:00
zitieren
Andrade, ein Trainer, der kein Deutsch spricht, kein Deutsch sprechen will und auf keinen Fall Deutsch sprechen möchte, ist total fehl am Platz!!! Das solltest sich Klopp in Liverpool mal erlauben! Oder Teappatoni damals in München. Nur so mal, ich habe fertig, Flasche leer!!!! Aber er hat es gesagt!!! Und euer Trainer? Hält es nicht für nötig!!! Obwohl in Belgien in der Schule Deutsch gelehrt wird. Ein Ignorant!!!
Diwedo
Talent
Posts: 32
06.02.2024 – 19:10:16
zitieren
Und der eingeschlagene Weg führt meines Erachtens direkt in die Oberliga!!!
Ich bin BVB Fan, aber ich möchte Schalke 04 nicht untergehen sehen. Werdet endlich wach in Gelsenkirchen!!! Liegt nicht träumen im Gras auf Schalke!!!
Zweistein
Minikicker
Posts: 6
Lieblingsverein
06.02.2024 – 19:24:48
zitieren
Wenn ich mir die Info von Tillmann durchlese, wird mir schlecht.

Das ist das immer wieder gleiche Vorgehen: Sparen auf Kosten der Mitarbeiter und des Vereins.
Eigene Ideen entwickeln für neue Geschäftsfelder und neue Einnahmequellen – Fehlanzeige. Das können weder Tillmann noch Hefer. Stattdessen werden Riesensummen in externe Berater gesteckt, auf die man dann die Schuld schieben kann: „Ich wollte ja nie Jemanden entlassen, aber die Berater haben gesagt…“.

Da wird von Hefer und seinem Kumpel Tillmann ein ganz übles Spiel gespielt. Aber keine Sorge – die beiden fallen in jedem Fall weich.
Alleinikov
Kaderfüller
Posts: 62
06.02.2024 – 20:12:03
zitieren
Daskannst du keinem erzählen. Der Tönnies hat sehr viel Mist gemacht und nur ab und zu was richtig. Der hefer hat noch gar nix richtig gemacht. Da wird schon Applaus geklatscht wenn er die Tür aufmacht und es schafft den Rechner hochzufahren,von seinem Kumpel Tilli ganz zu schweigen. Vom reiseverkehrskaufman zum top Manager, ich dachte das geht nur bei vorwärts dittlingen in der Kreisliga A, ne, dass geht auch beim glorreichen Fc Schalke.unglaublich.
Schalker1965
Leistungsträger
Posts: 260

Verwarn.:
Lieblingsverein
User Pic
06.02.2024 – 20:16:57
zitieren
Zitat – geschrieben von Diwedo

Ich bin BVB Fan …

Ich wusste, irgendetwas stimmt mit Dir nicht. Jetzt ist es raus.
Likes1 Emoh
Du musst dich anmelden um Beiträge schreiben zu können. In geschlossenen Themen kann nicht mehr geschrieben werden.

^ nach oben

FUNKE Medien NRW GmbH
Impressum | Mediadaten | Datenschutz | Nutzungsbedingungen | Cookie-Einstellungen
Start
News
Ticker
Ergebnisse
Forum

Adolfso

Lasst uns alle deutsch reden meine Kameraden.

Der ahnungslose

Alerta Alerta Antifaschista 🖕
No pasaran 🖕🖕🖕

Der ahnungslose

https://www.fussballtransfers.com/a8489649545519521365-situation-ist-ernst-vorstandsboss-tillmann-zur-schalke-zukunft

Wenn ct wirklich keinen Posten mehr will und einfach nur sein Netzwerk anbietet, sollte man auf dieses Angebot eingehen

Mikhaylischenko

CT hat nie eine Rückkehr in den AR gefordert.Das ist ja mein Reden.Ihn weiterhin zu ignorieren könnte fatale Folgen haben.Im Sommer laufen die Verträge der beiden größten Sponsoren(Veltins und Böklunder) aus.Wenn die beiden das Sponsoring einstellen ist der Ofen aus.

Der ahnungslose

Mir ging es hier auch nur um den Wunsch vieler dass er zurück kommt. Ich habe immer gesagt das er als werbender willkommen ist.

Mikhaylischenko

Genau das wird ja ignoriert.Zudem er ja ein riesiges Netzwerk zu möglichen Sponsoren anbietet.Aber auch das ignoriert die jetzige Vreeinsführung.Der Verein wird bewusst klein gehalten.

Rolf Hansen

Veltins wird als Trikotsponsor aufhören. Als Veltinsarena bleibt Veltins natürlich Sponsor. Ich glaube auch Böklunder bleibt Sponsor.

Mikhaylischenko

Der Vertrag für die Namensrechte der Arena läuft ja auch noch nicht aus.Das Trikotsponsoring von Veltins endet am Ende der Saison.Ob Böklunder(Tönnies) den Vertrag verlängert bezweifele ich stark.Sollte die jetzige Vereinsführung weiter sturr bleiben glaube ich nicht das Böklunder Sponsor bleibt.