Transfers

Will Alexander Nübel plötzlich doch zurück zu Schalke 04?

Alexander Nübel
Foto: Getty Images

Dieses Kapitel schien eigentlich definitiv abgeschlossen zu sein: Alexander Nübel und der FC Schalke 04. Doch nun überrascht der vom FC Bayern an AS Monaco ausgeliehene Torhüter mit einer Aussage, die durchaus eine Rückkehr nach Schalke als nicht gänzlich ausgeschlossen erscheinen lässt.

Danach hatte es seit seinem Weggang vom FC Schalke 04 lange Zeit überhaupt nicht ausgesehen. Dass sehr gute Spieler Schalke in Richtung erfolgreicherer Clubs verlassen, ist keine Besonderheit. Wenig Verständnis hatte man aber für Nübels Entscheidung, sich zunächst hinter Stamm-Nationaltorhüter Manuel Neuer nur auf die Bank des FC Bayern München setzen zu wollen. Dabei stand Nübel, mittlerweile auch schon 25 Jahre alt, damals quasi noch ganz am Anfang seiner Karriere, hätte nach Meinung vieler Spielpraxis der vagen Option, eines Tages auf Manuel Neuer im Tor der Bayern zu folgen, vorziehen sollen.

Glücklich wurde Nübel dann in München überhaupt nicht, auch, da er nur sporadisch zu Einsätzen in Pokalspielen kam, Manuel Neuer – seines Zeichens bekanntlich ebenfalls Ex-Schalker – aber überhaupt nicht daran dachte, freiwillig Einsatzzeiten seinem Konurrenten zu überlassen. Also ließ sich Nübel nach Frankreich ausleihen.

Nübel eines Tages doch wieder im Schalke-Trikot?

Bei der AS Monaco spielt er zwar eine recht erfolgreiche Saison. Bislang kommt er auf 35 Einsätze, verpasste nur ein Ligaspiel und spielte gleich elfmal zu Null. Doch richtig zufrieden ist er offenbar auch dort nicht, obwohl es sich in Monaco sicher besser leben lässt als in Gelsenkirchen.

Auch jetzt würde bei einer Rückkehr nach München immer noch Manuel Neuer Stammtorhüter sein. Deshalb, verriet Nübel t-online, dass er eine „richtige Entscheidung“ suchen wolle. Sprich: Ein Weggang vom FC Bayern.

Eine Rückkehr zum FC Schalke sei für ihn aber „in den nächsten ein, zwei Jahren“ keine angestrebte Wahl. Was wiederum vermuten lässt, dass er sich eine Rückkehr zu einem späteren Zeitpunkt seiner Karriere vorstellen könnte. „Was in den nächsten drei, vier Jahren passiert, weiß ich nicht. Ich liebe den Verein immer noch – auch wenn der Abgang schwierig und unschön war.“ Aktuell fiebere ers sogar enorm mit, dass Schalke bereits in diesen Tagen die Rückkehr in die Bundesliga gelingt. Auf dass es eines Tages auch in seinem Fall zu einer Rückkehr kommen könnte.