BundesligaTransfers

Neben Schalke auch Hertha interessiert, doch Fürth will Trainer Leitl halten

Stefan Leitl
Foto: Getty Images

Dass Stefan Leitl nicht nur vom FC Schalke 04 umworben wird, wurde hier schon vermeldet. Auch Hertha BSC, aktuell akut abstiegsgefährdert und direkter Tabellennachbar von Leitls Club SpVgg Greuther Fürth, soll einer der Interessenten sein. Doch die Fürther wollen Stefan Leitl ihrerseits halten. Sicherlich wichtig: die Ligenzugehörigkeit der Clubs in der kommenden Saison.

Während bei Greuther Fürth nur noch rechnerische Chancen auf den Klassenerhalt in der Bundesliga bestehen, ist bei Hertha BSC und dem FC Schalke 04 alles noch offen. Die Chancen auf einen Aufstieg der Knappen haben sich nach diesem Spieltag, als dessen Gewinner man Schalke bezeichnen kann, enorm verbessert – und jene von Hertha auf den Klassenerhalt eine Liga drüber wieder einmal verschlechtert. Sicher wäre es für Stefan Leitl, der trotz geringer Punkteausbeute mit seinem Team einen erstklassigen Job in Fürth macht, interessanter, weiterhin in der ersten Liga zu trainieren, als zu Hertha BSC zu wechseln, sofern diese abstiegen.

Gleichwohl betonen die Greuther Fürther, die zuletzt 0:2 gegen Borussia Mönchengladbach unterlagen, dass sie in jedem Fall mit Stefan Leitl weitermachen möchten. Leitl besitzt noch einen Vertrag in Fürth bis 2023. Allerdings besteht im Vertrag eine Ausstiegsklausel, aus der Fürths Manager Azzouzi auch kein Geheimnis macht.

Embed from Getty Images

Bleibt Stefan Leitl in der ersten Liga?

Einen ambitionierten Trainer könne man ohnehin „nicht festbinden“, führt Azzouzi dazu aus. Allerdings weist er auch darauf hin, dass Leitl in Fürth wisse, was er an dem Club habe. Der gebürtige Münchner, der selbst von 1996 bis 2013 Profi war, ist schon seit 2019 Trainer der SpVgg Greuther Fürth und schaffte doch ziemlich überraschend in der letzten Saison den erneuten Aufstieg in die Bundesliga. Dass sein Team dann derart chancenlos auftritt, wie es meist der Fall ist, liegt aber an nach dem Aufstieg erfolgten Abgängen, weniger an der Leistung des Trainers. Dieser wird vielmehr dafür gelobt, dass die Moral in der Mannschaft weiterhin stimme und man nach langer Durststrecke zu Beginn mittlerweile mehr als nur einen Sieg eingefahren hat.

Wann eine Entscheidung von Stefan Leitl fallen wird, ist nicht bekannt, dürfte aber wie erwähnt ohnehin erst erfolgen, wenn bei allen Clubs die Ligenzugehörigkeit feststeht, was schließlich auch große Unterschiede in der zu erwartenden Vergütung bedeutete. Schalkes Chancen auf eine Verpflichtung von Stefan Leitl würden mit dem Wiederaufstieg sicher nicht geringer werden.