Schalke News

Grammozis wieder bei Medien in der Kritik

Dimitrios Grammozis
Foto: imago images

Gerade mal eine 4+ vergibt die Rheinische Post in einem Zwischenzeugnis an Schalkes Trainer Dimitrios Grammozis. In einer längeren Erläuterung werden gleich mehrere Gründe dafür
angeführt, wieso der S04-Coach in dieser Saison trotz akzeptabler Tabellenlage keineswegs überzeugte.

Zunächst einmal verlief sein Einstieg denkbar schlecht, wofür Grammozis allerdings noch nur wenig konnte. Als Letzter einer langen Riege an Trainern in der vergangenen Abstiegssaison war er es schließlich der den FC Schalke 04 nach 30 Jahren Abstinenz wieder in die 2. Bundesliga führte. Vielleicht sie schon dies keine gute Idee gewesen, mutmaßt man bei der RP, mit einem dann angeschlagenen Abstiegstrainer in die neue Saison zu gehen.

Doch dort hätte Grammozis erst einmal alles offen gestanden. Erkennbare Impulse für die Mannschaft habe es aber bislang viel zu selten gewesen. Vielmehr verlasse Grammozis sich auf die vorhandene individuelle Qualität seiner Spieler. Diese reiche häufig zu Siegen, welche aber immer wieder von Rückschlägen konterkariert würden. Auf diese habe Grammozis bis heute keine passende Antwort gefunden. Weder sein eine Handschrift von ihm zu sehen noch würde er sportliche Aufbauarbeit leisten, die im Laufe der Saison zu einer immer stabiler werdenden
Spielweise führte.

Embed from Getty Images

Nach schlechtem Einstand fehle Grammozis weiter eine sportliche Linie

Dazu bemängelt die RP Grammozis‘ Auftritte vor der Presse. Denn auch rhetorisch leiste er sich manchen Lapsus, so, als er sein Team selbst als „zusammengewürfelten Haufen“ bezeichnete. Erst als er gewahr wurde, dass er damit auch Sportdirektor Rouven Schröder brüskierte, ruderte der Trainer verbal zurück.

Statt eine sportliche Leitlinie vorzugeben herrsche wieder einmal Pragmatismus auf dem Platz, wenn der FC Schalke 04 spielt. Genau das hatten die Fans aber schon allzu oft unter seinen zahlreichen Vorgängern zu sehen bekommen.

Vertrauen von Vereinsseite sei deshalb wohl zu Recht auch nur in begrenztem Umfang vorhanden. Der Vertrag von Dimitrios Grammozis läuft auch immer noch nur bis zum Ende der Saison. Nur bei einem Aufstieg darf sich der von der RP vielleicht etwas zu sehr gescholtene Trainer offenbar Hoffnungen auf eine Vertragsverlängerung machen. Ob der aber gelinge, sei angesichts der wankelmütigen Auftritte von S04 weiterhin völlig offen.