Schalke News

Vertrag, Startelf, Vorlage – Die denkwürdige Woche des Florian Flick

Florian Flick
Foto: IMAGO

Besser hätte es für Florian Flick gar nicht laufen können. Erst verlängerte der 21-Jährige seinen Vertrag bei S04, dann berief ihn Schalke-Coach Dimitrios Grammozis (43) erstmals seit November 2021 in die Startelf. Beim 2:0-Sieg gegen den SCP belohnte sich Flick selbst, indem er die Vorarbeit zum zweiten Treffer durch Darko Churlinov (21) leistete.

Ein „überragender Pass“ sei es gewesen, schwärmte Churlinov nach der Partie vom vergangenen Freitag. Das Lob galt seinem Mitspieler Florian Flick, der gegen die Ostwestfalen erst sein drittes Match in dieser Saison über die vollen 90 Minuten absolvierte. Ein gutes Omen für die Knappen, denn jedes Mal gewannen sie das Spiel. Neben Paderborn unterlagen auch Ingolstadt (0:3) und Sandhausen (2:5) S04. Auch beim 4:1 im DFB-Pokal beim FC Villingen stand Flick bis zum Schlusspfiff auf dem Platz.

Im Duell gegen die Ostwestfalen zeigte der gebürtige Mannheimer, was in ihm steckt. Mit einer Geschwindigkeit von rund 33 km/h spurtete er an diesem Abend schneller als jeder andere Schalker. Darüber hinaus legte er 13,37 Kilometer zurück. Damit war Florian Flick der laufstärkste Spieler der Partie.

Schröder: Flick muss „sich für Einsätze aufdrängen“

Auch wenn der 21-Jährige regelmäßig im Kader stand, gelang ihm nur selten der Sprung in die Anfangsformation. Gegen Paderborn profitierte er von einer Oberschenkelblessur Victor Palssons, der deshalb am Freitag fehlte. Sportdirektor Rouven Schröder (46), der den Vertrag Flicks vorzeitig bis 2024 verlängerte, ist angetan vom Potenzial des Youngsters, weiß aber auch: „Er muss weiter hart arbeiten und sich für Einsätze aufdrängen.“

Gegen den SC Paderborn tat der defensive Mittelfeldmann genau das. Ein entsprechendes Lob erhielt er von seinem Torhüter Martin Fraisl (28). „Flo hatte es zuletzt nicht leicht. Ich hatte einen Tag vor dem Spiel noch ein Gespräch mit ihm und habe ihm gesagt, dass er extrem mutig auftreten, Bälle fordern und in die nächste Linie spielen soll. Das hat er wahnsinnig gut gemacht“, würdigte der Schalke-Keeper Flicks Vorstellung.