Transfers

Schalke sagt AC Mailand ab – vorerst kein Thiaw-Wechsel nach Italien

Malick Thiaw
Foto: imago images

Das ging schnell. Heute Vormittag erst kam das Gerücht auf, dass vor allem der AC Mailand großes Interesse an einer sofortigen Verpflichtung von Malick Thiaw besitzen solle. Gespräche sollten bereits geführt werden. Offenbar war dem auch so, denn jetzt ist schon das Ergebnis bekannt: Schalke sagt Milan ab.

Der Grund für Schalkes Absage ist simpel, wie hier berichtet wird. Demnach war das Angebot des AC Mailand für den Geschmack von Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder schlicht zu niedrig. Nur 6,5 Millionen Euro sollen die Lombarden geboten haben. Erst bei einer Summe ab 10 Millionen Euro wäre Schröder ins Nachdenken gekommen, ob er den zuletzt so erfolgreich aufspielenden Defensivmann verkaufen würde.

Aufatmen bei all jenen Schalke-Fans, die ihr Augenmerk eher auf das Ziel direkter Wiederaufstieg legen als auf die finanzielle Konsolidierung. Wobei letztere ohnehin mittels einer Rückkehr in die Bundesliga schneller zu bewerkstelligen ist als dadurch, sein Tafelsilber in Form seiner besten Spieler zu verkaufen.

Embed from Getty Images

Angebot für Schröder zu niedrig

Damit bleibt Malick Thiaw vorerst ein Schalker – sofern nicht doch noch etwas am ebenfalls heute Vormittag kolportierten Interesse des FC Liverpools dran ist. Dieser dürfte nun wissen, wie viel er investieren müsste, um Thiaw doch per sofort aus dem Ruhrgebiet wegzulotsen. Weiterhin bleibt es dabei, dass die laufende Transferperiode erst am 31. Januar endet. Erst am 1. Februar 2022 kann man sich also ganz sicher sein, dass Malick Thiaw den FC Schalke 04 nicht doch noch in der laufenden Saison verlässt.