Transfers

Bayer Leverkusen zeigt Interesse an Ozan Kabak

Ozan Kabak
Foto: imago images

Er steht weiterhin ganz oben auf der Verkaufsliste des FC Schalke 04. Jetzt zeichnet sich ab, dass er innerhalb der Bundesliga wechseln könnte, nachdem der FC Liverpool nach seiner Leihe kein Interesse an einer Weiterverpflichtung hatte. Der Verteidiger gilt als einer der letzten Spieler im Kader, der eine nennenswerte Ablöse erzielen könnte.

Schließlich läuft Kabaks Vertrag auf Schalke noch bis Sommer 2024. Dass er bei der Europameisterschaft kein einziges Mal in den drei Vorrundenspielen der Türkei zum Einsatz kam, dürfte seinen Marktwert kaum spürbar geschmälert haben. Angesichts der drei türkischen Niederlagen bei ihren drei Auftritten wäre es vielleicht sogar eher kontraproduktiv gewesen, wenn Ozan Kabak dabei mitgewirkt hätte.

Der von transfermarkt.de aktuell auf 25 Millionen Euro bezifferte Marktwert von Ozan Kabak wird aber wohl nicht zu erzielen sein. Zu sehr sind die Preise wegen der Corona-Krise gefallen. Zumal jedermann, insbesondere in Deutschland, weiß, wie dringend der FC Schalke 04 frisches Geld benötigt.

Schon die Kaufoption des FC Liverpool, wo er zwar neunmal in der Premier League zum Einsatz kam, aber nicht nachhaltig überzeugte, hätte lediglich 20 Millionen Euro betragen. Kaum vorstellbar, dass Interessent Bayer Leverkusen nun mehr als diese Summe bereit wäre zu zahlen.

Embed from Getty Images

Kabak bald unterm Bayer-Kreuz?

Ob es nun Bayer Leverkusen wird, von deren Interesse Sport.de berichtet oder ein anderer Club – Fakt ist, dass Schalke ihn in jedem Fall verkaufen will.

Ein Verbleib sei schon deshalb nicht möglich, weil Kabak als aktueller türkischer Nationalspieler zu den Großverdienern am Berger Feld gehört. Rouven Schröder machte deshalb auch eindringlich klar, dass ein Verbleib auf Schalke für den Club selbst keine Option mehr darstelle.

Womöglich kann Ozan Kabak also seinen Wohnsitz in Deutschland behalten, wenn er in Zukunft nur einige Kilometer weiter südlich als in Gelsenkirchen unter Vertrag steht. Wie weit etwaige Verhandlungen fortgeschritten sind, ist nicht bekannt. Schalke ist aber definitiv an einem raschen Vollzug interessiert, sodass ein solcher schon bald gemeldet werden könnte.