Transfers

Wechsel von Suat Serdar zu Hertha BSC perfekt – Nur der Medizincheck fehlt noch

Suat Serdar
Foto: imago images

Der FC Schalke 04 wartete am gestrigen Freitag neben der Rückkehr von adidas als Ausrüster ab der Saison 2022/23 noch mit einer weiteren, insbesondere in finanzieller Hinsicht positiven Nachricht auf. Denn wie die Königsblauen mitteilten, ist der bereits zuvor medial durchgesickerte Wechsel von Suat Serdar zu Hertha vorbehaltlich der noch nicht absolvierten sportmedizinischen Untersuchung perfekt.

Der Medizincheck gilt allerdings als Formsache, sodass Schalke nicht nur Serdars Gehalt einspart, sondern vor allem eine Ablöse erzielt, über die beide Vereine zwar offiziell Stillschweigen vereinbarten, die unterschiedlichen Medienberichten zufolge zwischen sechs und acht Millionen Euro liegen soll. Während der „kicker“ von einer Sockelablöse von acht Millionen Euro berichtet, nennt „Bild“ lediglich sechs bis sieben Millionen Euro. Sicher scheint derweil, dass sich diese Basisablöse durch erfolgsabhängige Bonuszahlungen noch erhöhen kann.

Serdar unterschreibt für fünf Jahre in Berlin

Während Serdar in Berlin einen laut „Bild“ mit 300.000 Euro pro Monat dotierten Vertrag über fünf Jahre erhalten soll, holt Schalke die 2018 für den zentralen Mittelfeldspieler an den 1. FSV Mainz 05 bezahlten elf Millionen Euro zumindest zu einem großen Teil wieder herein. Darüber, dass S04 den vierfachen A-Nationalspieler Anfang 2020 für 45 Millionen Euro an West Ham United hätte verkaufen können, darf man in Gelsenkirchen unterdessen nicht mehr nachdenken.

Vielmehr muss Schalke mit Blick auf die Corona-Problematik, die nahezu alle Vereine betrifft und auf Serdars nur noch bis 2022 laufenden Vertrag mit der nun erzielten Summe zufrieden sein.