Transfers

Finanzkrise hausgemacht: Uth kam ablösefrei und kostete doch 9 Mio

Mark Uth
Foto: imago images

Wie arg es um die Schalker Finanzen bestellt ist, ist allgemein bekannt. Wie es zu den enormen Ausmaßen dieser Kassenlage kam, wird jetzt in Details bekannt. Eines davon betrifft die Verpflichtung von Mark Uth, der zur Saison 2018/19 verpflichtet wurde und in 45 BL-Spielen für Schalke 04 lediglich auf 5 Treffer kam. Schwindelerregende Summen werden dabei publik.

Wie der Kicker berichtet ging der Transfer des Stürmers von der TSG Hoffenheim zwar ablösefrei über die Bühne, d. h. der abgebende Club erhielt keinen Cent von S04. Doch der Spieler selbst kassiert sechs Millionen Euro an inzwischen bei derartigen Vertragsabschlüssen üblichem „Handgeld“. Dazu kamen noch einmal drei Millionen Euro für dessen Berater. Macht also 9 Millionen Euro für einen „ablösefreien“ Wechsel, die Schalke aufbringen musste.

Dass die Gegenleistung dabei nicht immer der erhofften entsprach, ist nur in Teilen Mark Uth und somit auch den Verantwortlichen auf Schalke anzulasten. Schließlich spielte die gesamte Schalker Mannschaft in den letzten anderthalb Jahren völlig unter Bundesliganiveau. Und als man Mark Uth für eine Halbserie zum 1. FC Köln verlieh, blühte dieser dort förmlich auf. Einen schlechten Spieler hatte man also keineswegs verpflichtet, nur eben für unheimlich viel Geld.

Embed from Getty Images

In Köln erfolgreicher als auf Schalke

Hinzu kommt, dass er natürlich auch ein ordentliches Salär erhält. Pro anno sollen es drei Millionen Euro sein. Geld, das Schalke in der kommenden Saison auf keinen Fall aufbringen will. Das wiederum lässt den möglichen Verkaufswert von Mark Uth deutlich sinken. Die in einer Ausstiegsklausel festgeschriebenen 20 Millionen Euro, für die Uth in diesem Sommer wechseln dürfte, wird man nicht annähernd erreichen. Eher dürfte man froh sein, überhaupt einen Abnehmer zu finden, damit Uth schließlich von der Schalker Gehaltsliste verschwindet. Und so geht ein für 9 Millionen Euro Handgeld verpflichteter Spieler womöglich bald ablösefrei.

Da der Transfer von Mark Uth nicht der einzige, der derart zu Ungunsten von S04 verlaufen sein wird, wurde und wird das Loch in den Schalker Finanzen immer größer. Und das Schlimmste ist: In seiner Printausgabe will der Kicker noch einige ähnliche Details des Schalker Verhaltens auf dem Transfermarkt veröffentlicht.