Bundesliga

Schon wieder 0:4! Schalke komplett chancenlos in Freiburg

Klaas-Jan Huntelaar
Foto: imago images

Wer gehofft hatte, nach dem 1:0 gegen den FC Augsburg würden weitere Punkte, Siege gar für den FC Schalke in Reichweite sein, sah sich beim Auftritt der Knappen gegen den SC Freiburg so getäuscht wie enttäuscht. Völlig chancenlos wie in so vielen Saisonspielen zuvor verlor Schalke auch in dieser Höhe verdient mit 0:4.

Am Ende wurden es also wieder einmal vier Gegentore, wie schon in den Spielen gegen Leipzig, Borussia Mönchengladbach, den FC Bayern, und Borussia Dortmund. Gegen den VfL Wolfsburg und den VfB Stuttgart hatte man zudem gar fünf Gegentreffer kassiert und beim Auftakt in München bekanntlich deren acht. Somit sammelte der FC Schalke nun schon 75 Gegentore. Zudem war die Niederlage in Freiburg bereits die 20. in dieser Saison. Erst einmal zuvor hatte man überhaupt so häufig in einer Saisonverloren, 1982/82. Müßig, zu erwähnen, dass man damals natürlich abstieg. Diesmal steht der Abstieg ebenfalls so gut wie fest, wahrscheinlich wird er am Dienstag auswärts bei Arminia Bielefeld endgültig festgezurrt.

Denn so wie sich die Schalker im Breisgau präsentierten, muss man den vorigen Sieg gegen Augsburg wohl vor allem dem Umstand zuschreiben, dass die Augsburger quasi gerettet sind und nicht mehr 100 Prozent gaben. Damit ist am Dienstag bei Arminia Bielefeld nicht zu rechnen.

Embed from Getty Images

Wieder massig Gegentore für S04

Zur Partie gibt es wenig zu sagen. Zunächst verlor wieder einmal Stambouli an kritischer Stelle den Ball, die Freiburger führten schon ab der 7. Minute mit 1:0. Noch vor der Pause kam das 2:0 hinzu. Huntelaar hatte dumm im eigenen Strafraum gefoult. Damit war die Partie eigentlich schon in der 22. Minute erledigt, denn von Schalke kam absolut nichts. Und nichts bedeutet hier tatsächlich nichts, denn Schalker Torschüsse gab es nach 45 Minuten exakt Null an der Zahl.

Als der Freiburger Günter dann auch noch den ersten Doppelpack seiner Karriere erzielte, stand es wieder einmal 0:4 aus Schalker Sicht, ehe man überhaupt zur ersten richtigen Torchance – wieder durch Huntelaar – kam. Diese verpuffte wirkungslos. Damit gehen nun wirklich die letzten Lichter in Bezug auf den Klassenerhalt aus. Wieso sich die Mannschaft erneut nicht bundesligatauglich präsentierte, bleibt aber ein in dieser Saison wohl nicht mehr aufzulösendes Rätsel.