Schalke News

Noch mehr Personalrochaden: Axel Hefer zurück im Aufsichtsrat

FC Schalke 04
Foto: PATRIK STOLLARZ/AFP via Getty Images

Heute Mittag verkündete Schalke 04 den kommenden Rückzug von Marketingvorstand Alexander Jobst, wie auch hier auf dieser Seite vermeldet. Doch damit nicht genug für diesen Tag. Auch im Aufsichtsrat gibt es einen weiteren Rückzug und auch schon den deshalb nötig gewordenen Nachfolger zu vermelden. Es ist ein alter Bekannter.

Nötig geworden war die Neubesetzung der vakanten Position im Aufsichtsrat, da Stefan Gesenhues Ende März seinen Rücktritt auf dem Aufsichtsrat erklärt hatte. Nachdem er zunächst der Überbringer der Nachricht von den geheimen Verhandlungen mit Ralf Rangnick war, sah er nach dem Scheitern dieses Vorhabens keine ausreichende Grundlage mehr für eine fruchtbare Zusammenarbeit. Dementsprechend zog er die Konsequenzen und zog sich aus dem Aufsichtsrat des FC Schalke 04 zurück.

Damit war wieder einmal wie so häufig zuletzt ein Nachfolger nötig geworden. Normalerweise sieht die Satzung vor, dass dann die Person in den Aufsichtsrat folgt, die bei der letzten Wahl dazu die nächstmeisten Stimmen erhalten hatte. Problem auf Schalke: Diese potenziellen Nachrücker sitzen aufgrund vorheriger Rücktritte bereits im Aufsichtsrat.

Embed from Getty Images

Hefer war schon einmal Aufsichtsrat

Deshalb hat man sich im Aufsichtsrat so beholfen, dass man auf Kandidaten vorheriger Wahlen zugehen wolle. Das ist bereits erfolgreich geschehen, und so präsentierte der Club heute den Nachrücker in den Aufsichtsrat. Es ist Axel Hefer, der bereits von 2014 bis 2017 Mitglied des Aufsichtsrats des FC Schalke 04 war. Der 43-jährige Axel Hefer ist Vorstandsvorsitzender von Trivago, einer Hotelsuchmaschine.

Damit besteht der Aufsichtsrat immerhin wieder aus 10 Personen. Vorgesehen sind allerdings eigentlich 11 Mitglieder. Da zuletzt auch noch Ulrich Köllmann sein Amt niedergelegt hatte, fehlt noch ein weiterer Nachrücker. Dafür ist momentan aber noch kein Kandidat in Sicht, auch wenn hier wohl ebenso hinter den Kulissen gewerkelt wird, um diese neuerliche Lücke im Aufsichtsrat baldmöglichst zu schließen.

An einem Tag, an dem der langjährige Vorstand Alexander Jobst seinen zeitnahen Rücktritt erklärt, dürfte die Nachricht von Axel Hefer als Wiederkehrer in den Aufsichtsrat eher weniger Aufmerksamkeit erhalten haben.