DFB-Pokal

3:1 über Ulm: Erst mit Mühe, dann standesgemäß

Suat Serdar
Foto: imago images

Mit einem 3:1-„Auswärtssieg“ beendet der FC Schalke 04 im heimischen Stadion das Fußballjahr 2020. Überraschend übernahm der Amateurclub SSV Ulm in den ersten 30 Minuten das Kommando auf dem Platz. Nach dem plötzlichen Führungstreffer durch Serdar spielte Schalke aber immer sicherer und kam letztlich zu einem angemessenen Sieg, der den Club in die dritte Runde des DFB-Pokals bringt.

Im voraussichtlich nun wirklich letzten Spiel als Schalke-Trainer von Huub Stevens überraschte dieser damit, Becker zentral in der Abwehr aufzubieten. Auch Schöpf auf der linken Seite war nicht unbedingt erwartet worden. Ebenso wenig der Spielverlauf dieser eigentlich unter „David gegen Goliath“ firmierenden Partie. Bis zur 27. Minute, als Suat Serdar per Traumtor zur Schalker Führung traf, gab es keine einzige nennenswerte Offensivaktion von S04. Umso agiler und auch zielstrebiger dafür der SSV Ulm, sodass es bis zum Pausenpfiff 5:3 Torschüsse für die Schwaben zu berichten gab. Erneut tat sich Schalke also sogar gegen einen Regionalligisten schwer. Weiteres Indiz dafür, wie verunsichert die Mannschaft ist.

Embed from Getty Images

Seltenes Glück: Raman trifft doppelt

Die Führung zur Pause gab dann aber wohl Sicherheit, die zweimal durch Benito Raman zur dann wirklich beruhigenden 3:0-Führung ausgenutzt wurde (51. und 62.). Doch das aktuelle Schalke wäre nicht in einer Krise historischen Ausmaßes, wenn selbst eine 3:0-Führung Mitte der 2. Halbzeit gegen einen Amateurclub noch nicht den sicheren Sieg bedeutete. Die aufopferungsvoll sich weiter einsetzenden Ulmer kamen zu einem Strafstoß (82.), den Fährmann zunächst abwehrte, im Nachschuss erzielte Reichert aber doch noch das Tor für den SSV Ulm. Thiaw war zu spät gekommen mit einer Rettungsaktion und fällte Ulms Kienle im Strafraum.

Zwar versuchte Ulm noch einmal, zu Chancen zu kommen, das gelangt aber nicht mehr. Am Ende steht zwar ein Sieg und das Weiterkommen. Doch der FC Schalke tat sich lange schwer und zudem gelang erneut kein Spiel ohne Gegentor. Dennoch wird man zumindest ein klein wenig aufatmen, dass dem Team wenigstens die Blamage eines Ausscheidens gegen einen Underdog erspart geblieben ist. Die Auslosung der 3. Runde wird am 4. Januar 2021 stattfinden – aller Voraussicht nach dann bereits mit einem neuen Cheftrainer des FC Schalke 04.