Schalke News

Trotz Begnadigung: Amine Harit vielleicht schon sehr schnell weg

Amine Harit
Foto: imago images

Die Begnadigung von Amine Harit stieß bei den Fans auf viel Ablehnung. Und auch innerhalb des Teams dürften nicht alle glücklich darüber sein. Sein respektloses Auftreten führt wohl zur baldigen Trennung – vielleicht schon im Januar.

Während man im Falle von bei Nabil Bentaleb schon Nägel mit Köpfen gemacht hat und eine Rückkehr ins Team ausgeschlossen ist (sofern er sich nicht ins Training einklagt), gewährt man Amine Harit eine solche Rückkehr. Seit gestern ist er wieder normaler Teil des Mannschaftstrainings beim FC Schalke 04. Doch das könnte sich sehr rasch schon wieder ändern, berichtet Ruhr24 am heutigen Donnerstag.

Anlass seien nicht nur sein aufreizend lustloses Auftreten beim 0:2 gegen den VfL Wolfsburg, sondern vor allem seine kolportierten Respektlosigkeiten sowohl direkt im Anschluss an die Auswechslung als auch am nächsten Tag im Umgang mit Trainer Manuel Baum. Deshalb könnte seine Begnadigung „trügerisch und gefährlich“ sein, urteilt Ruhr24.

Dazu komme, dass der marokkanische Nationalspieler sich internen konträr zu seinen öffentlichen Äußerungen gebe. Demgemäß wolle er den FC Schalke 04, zu dem er im Sommer 2017 stieß, tatsächlich verlassen und das sogar „so schnell wie möglich“.

Embed from Getty Images

Trennung von Harit schon in Kürze?

Auch der Club selbst plane wohl nicht mehr mit Amine Harit, der sich als nicht ganz so, aber doch annähernd schwierig wie Nabil Bentaleb entpuppt hat. Laut des Schalke-Reporters von sky stünden die Zeichen also trotzdem auf Abschied im kommenden Sommer. Möglich ist sogar, dass man sich bereits in der anstehenden Wintertransferphase von Amine Harit trennen wird. Schließlich braucht Schalke Geld, will es mehr als nur ein oder zwei Leihspieler im Winter holen, um die dringend benötigte sportliche Verstärkung zu bewerkstelligen. Dass Amine Harit eine solche sein könnte, seine gelieferten Leistungen und seine Einstellung zeigen dies aber nicht.

Das fehlende Verständnis innerhalb des übrigen Kaders für die Eskapaden von Harit macht wie im Falle von Bentaleb ohnehin eine Trennung nötig, um den nötigen Spirit für die schwierige Aufgabe Klassenerhalt nicht zu gefährden oder zumindest überhaupt zu ermöglichen. Trotz all dieser eines Profis unwürdigen Verhaltensweisen liegt sein Marktwert immer noch bei einem niedrigen zweistelligen Millionenbereich. Geld, das Schalke gerne erlösen würde, um rasch auf dem Transfermarkt aktiv werden zu können.