Schalke News

Bei Abstieg folgt der große Personal-Umbruch

Ein vierter Abstieg aus der Bundesliga rückt immer näher. Das Schreckensszenario hätte bekanntlich nicht nur sportliche Auswirkungen, der FC Schalke 04 wäre dann nur noch zweitklassig. Auch finanziell wäre das eine Katastrophe. Zumal dann die Verträge von gleich 15 Spielern im Kader keine Gültigkeit mehr hätten.

Von einem XXL-Umbruch spricht Ruhr24 gar in seinem Beitrag zum Thema. 29 Spieler sind aktuell Teil des Profikaders des FC Schalke 04. Bei mehr als einem Drittel von diesen ist die Vertragslage so, dass ihre Arbeitspapiere keine Gültigkeit für die 2. Bundesliga besitzen. Vedad Ibisevic fällt allerdings ohnehin ab dem 1. Januar 2021 da heraus, da der Vertrag aufgelöst wird.

Dann würden aller Voraussicht nach die drei ausgeliehenen Spieler zu ihren eigentlichen Clubs zurückkehren. Das wären: Frederik Rönnow, Goncalo Paciencia und Kilian Ludewig.

Unabhängig von der Ligazugehörigkeit laufen die Verträge der folgenden Spieler aus: Michael Langer, Nabil Bentaleb, Alessandro Schöpf, Steven Skrzybski.

Alessandro Schöpf
Foto: imago images

Bentaleb ist ohnehin schon wieder suspendiert, gilt als Problemkind und soll nicht auf Schale bleiben. Schöpf wird wohl recht gut verdienen – da wäre man froh, ihn loszuwerden. Bei Langer steht wohl das Karriereende bevor. Aber es ist einerlei: Bei allen vieren läuft der Vertrag aus.

Viele Abgänge sicher bis wahrscheinlich

Und dann sind da noch jene Spieler, welche zwar einen Vertrag über Sommer 2021 hinaus besitzen. Bei denen dieser aber vor der Ankunft von Jochen Schneider verpflichtet vereinbart wurde – wo also die Regelung für die 2. Bundesliga offenbar nicht enthalten ist. Das wären: Salif Sané, Mark Uth, Suat Serdar, Hamza Mendyl.

Sie alle würden wohl kaum mit dem FC Schalke 04 in die 2. Liga gehen.

Ralf Fährmann allerdings genauso wie Omar Mascarell sollen hingegen einen auch für die 2. Liga gültigen Vertrag besitzen. Im Abstiegsfalle würden also diese 15 Spieler übrig bleiben: Ralf Fährmann, Markus Schubert, Ozan Kabak, Matija Nastasic, Benjamin Stambouli, Malick Thiaw, Bastian Oczipka. Kerim Calhanoglu, Jonas Carls, Omar Mascarell, Nassim Boujellab, Amine Harit, Can Bozdogan, Levent Marcan, Benito Raman, Rabbi Matondo, Ahmed Kutucu.

Dass sie alle zwangsläufig auch blieben, ist damit allerdings nicht gesagt. Ebenso wenig, wie dass der Abstieg von S04 unvermeidbar wäre. Die direkte Konkurrenz liegt weiterhin in Schlagweit. Dennoch bleibt es ein realistisches Szenario und damit auch die oben skizzierten Abgänge im Sommer 2021.