Schalke News

Knochenbrüche! Jobst erleidet Unfall beim Mountain-Biking

Alexander Jobst
Foto: imago images

Marketingvorstand Alexander Jobst hat sich schwer verletzt. Bei einem Unfall mit dem Mountain-Bike erlitt der 47-Jährige mehrere Knochenbrüche und musste operiert werden. Allerdings sind mit Ellenbogen und zwei Fingern nicht allzu neuralgische Bereiche betroffen. Der Schalker Vorstand treibt viel Sport und ist als Triathlet aktiv. Der Unfall mit dem Rad verlief letztlich jedoch glimpflich.

In Zeiten der Pandemie sollte man bekanntlich am besten alleine Sport treiben. Das tut Alexander Jobst anscheinend ohnehin gerne, doch damit ist jetzt für ihn erst einmal Schluss. Auch Autofahren darf Jobst vorerst nicht mehr. Gleichwohl war er nach seiner Operation bereits am Dienstag wieder im Büro am Berger Feld.

Auf die Schaffens- und Entscheidungskraft von Alexander Jobst muss der FC Schalke 04 also nicht verzichten. Und dass es zurzeit eine Menge zu tun gibt, auch unangenehme Entscheidungen, berichteten wir vor wenigen Tagen.

Embed from Getty Images

Trotz OP schon wieder bei der Arbeit

Alexander Jobst scheint in beiden Angelegenheiten – seinem Unfall und mögliche bevorstehende Entlassungen – hart im Nehmen zu sein. Im Bereich der Unfälle hat er sich aber auch schon im Jahr 2018 abgehärtet. Damals stürzte er noch schwerer mit dem Fahrrad und brach sich sowohl den Oberschenkel als auch die Hüfte. Bleibt beim FC Schalke 04 nur zu hoffen, dass Jobst die Geschehnisse auf Schalke besser im Griff hat als seine Fahrräder, wenn er mit diesen auf Tour geht.

Der 1973 in Fulda geborene Jobst ist bereits seit 2011 für den FC Schalke 04 tätig. Zuvor arbeitete er u. a. für die FIFA und bei Real Madrid.