Transfers

Rechtsverteidiger-Lücke geschlossen! Kilian Ludewig kommt aus Salzburg

Kilian Ludewig
Foto: imago images

Es tut sich weiterhin was im Schalker Kader, am letzten Tag des Transferfensters. Offenbar hat man für die vakante Position des Rechtsverteidigers nun einen jungen Mann gefunden, der diese Lücke schließt – und gibt gleichzeitig Sebastian Rudy zurück nach Hoffenheim. Rudy hatte diese Aufgabe unter Wagner zuletzt mehr schlecht als recht ausgefüllt.

Völliger Vollzug wurde noch nicht vermeldet. Denn Kilian Ludewig absolviert zur Stunde noch den Medizintest bei seinem neuen Arbeitgeber, FC Schalke 04. Erst wenn dieser bestanden ist, kann man den Schalke seinen neuen Rechtsverteidiger präsentieren. Einerseits ist dieser mit 20 Jahren noch recht unerfahren. Andererseits ist er erstens deutscher U20-Nationalspieler, zweitens kennt Schalkes neuer Trainer Manuel Baum Kilian Ludewig bestens, war er doch selbst bis vor wenigen Tagen Trainer der U-Nationalmannschaft Deutschlands.

Tatsächlich kommt Ludewig sogar nicht von RB Salzburg, denn von dort war er an den FC Barnsley nach England ausgeliehen. Dort spielte er seit Januar 2020 auf der Insel Fußball – und scheint viel Talent mitzubringen. Ausgebildet worden war Ludewig beim FC St. Pauli und bei RB Leipzig. Auch für Salzburgs „Farmteam“, den FC Liefering war er schon im Einsatz.

Embed from Getty Images

Ludewig ging durch alle deutschen U-Nationalmannschaften

Aufhorchen lassen sollte, dass er beim FC Barnsely Stammspieler war. Zwar nur in der 2. englischen Liga, der Championship. Aber damit besitzt er sowohl aktuell Spielpraxis als auch offenbar das Zeug, sich in einer der besten zweiten Ligen der Welt durchzusetzen. Vorgesehen ist er auf Schalke definitiv für die Position des Rechtsverteidigers. In England hatte er allerdings auf beiden Seiten als Außenverteidiger gespielt.

Der im Jahr 2000 geborene Ludewig durchlief von der U16 bis zur U20 alle deutschen Juniorennationalmannschaften. Mit 1,75 Meter Körpergröße ist er kein Hüne, das muss er auf Außen aber auch nicht sein. Damit ist eine der größten Schwachstellen der Schalker Kaderplanung in letzter Minute doch noch gekittet – sofern Kilian Ludewig das nötige Niveau für die erste Bundesliga mitbringt, was sich erst in den nächsten Wochen zeigen wird. Immerhin gibt es aber jetzt überhaupt einen gelernten Profi für diese Position.