Schalke News

Pressestimmen zum Aus von David Wagner bei Schalke 04

David Wagner
Foto: imago images

Es hatte sich immer deutlicher abgezeichnet. Nach der neuerlichen Niederlage, diesmal gegen Vorjahres-Fastabsteiger Werder Bremen, muss David Wagner auf Schalke tatsächlich gehen. Das sagt die Presse zu dem wenig überraschenden Ende des Trainers, der nun 18 mal in Folge nicht gewonnen hatte.

Die Süddeutsche Zeitung konstatiert:
„Nach dem schlechtesten Saisonstart eines Klubs in der Bundesligageschichte liegen die Gelsenkirchener mit 1:11 Toren und null Punkten auf dem letzten Platz. Laut sky ist Manuel Baum der Top-Favorit auf den Trainer-Posten.“ Zudem habe sich Ralf Rangnick nicht gänzlich abgeneigt gezeigt: „Ich dem Verein noch immer verbunden.“

Die FAZ erinnert: „Nach dem 2:0 zum Rückrunden-Auftakt gegen Gladbach war Schalke Fünfter – punktgleich mit Erzrivale Dortmund und drei Punkte hinter den zweitplatzierten Bayern. Wagner schien Schalke verstanden und wiederbelebt zu haben. Seitdem haben die Königsblauen kein Spiel mehr gewonnen.“ Zuvor hatte die Zeitung das 1:3 gegen Werder Bremen mit diesen Worten kommentiert: „Der nächste Schalker Absturz“. Auch bei ihr gilt Baum als einer der Favoriten für Wagners Nachfolge, ebenso seien die Namen Marc Wilmots und Ralf Rangnick in der Verlosung.

Der Tagesspiegel titelt zum Thema: „Nach desaströsem Saisonstart“ und erinnert daran, dass Wagner nach Rinus Michels (Köln, 1983), Morten Olsen (Köln 1995) und Dieter Hecking erst der vierte Trainer der Bundesliga-Geschichte ist, der nach dem 2. Spieltag entlassen wird.

Embed from Getty Images

U20-Nationaltrainer Manuel Baum soll Favorit auf Schalke sein

Mehr ins Detail geht man in einem Kommentar bei Reviersport, in dem auch gleich noch der seit 12 Spieltagen sieglose 1. FC Köln mit einbezogen wird: „Nur Probleme – so sind Köln und Schalke nicht zu retten.“ Um dann konkreter zu werden: „Beide Kader wirken noch immer komplett unausgewogen. […] Nach 18 Partie4n ohne Dreier hat der FC Schalke reagiert und David Wagner beurlaubt. Vermutlich zu spät, auf jeden Fall ein Zeichen, dass man so wie bisher einfach nicht weitermachen konnte.“ Und schließt mit den Worten: „Zwei große Traditionsvereine sind auf dem Weg in die 2. Liga.“ Immerhin sieht man für Schalke vom Personal her bessere Chancen als für den 1. FC Köln, einen solchen Abstieg doch noch zu verhindern. So oder so: „Auf den Nachfolger kommt viel Arbeit zu.“