Transfers

Gerüchte um Étienne Capoue – Franzose auf dem Schalker Radar?

Schalke Schal
Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Die beiden einzigen Neuzugänge des FC Schalke 04, die Angreifer Vedad Ibisevic und Goncalo Paciencia, werden beim heutigen Saisoneröffnungsspiel beim FC Bayern München im Kader stehen. Ob es einer der beiden direkt in die Startelf schafft, bleibt derweil abzuwarten. Selbiges gilt dafür, ob sich bis zum Transferschluss am 5. Oktober auf Schalke in Sachen Verstärkungen noch etwas tut.

Im Angriff scheint der Bedarf mit Ibisevic und Paciencia gedeckt, doch auf anderen Positionen wäre ein Neuzugang sicherlich noch vorstellbar. Etwa auf der rechten Abwehrseite, wenngleich Sebastian Rudy die ihm zugedachte Rolle des Rechtsverteidigers offenbar gut annimmt. Dahinter allerdings steht als Alternative nur noch der unerfahrene Timo Becker parat.

Capoue auch bei Valencia im Gespräch

Kaum Bedarf besteht derweil im zentralen Mittelfeld, nachdem sich dort durchaus überraschend auch der zuletzt an Newcastle United verliehene Rückkehrer Nabil Bentaleb zur echten Alternative entwickelt hat. Neben dem Algerier stehen mit Suat Serdar, Nassim Boujellab, Alessandro Schöpf, Rudy und dem derzeit noch nicht fitten Omar Mascarell mehr als ausreichend Akteure für die Zentrale zur Auswahl. Hinzu kommen Salif Sane und Benjamin Stambouli, die diese Position im Notfall auch übernehmen könnten.

Gerüchte aus England um ein Schalker Interesse an Étienne Capoue sind daher wohl eher mit Vorsicht zu genießen. Das Portal „The Athletic“ bringt S04 wie auch den FC Valencia mit dem 32 Jahre alten Franzosen in Verbindung, der mit dem FC Watford aus der Premier League abgestiegen ist. Alleine aufgrund der im Raum stehenden Ablöseforderung von umgerechnet fünf Millionen Euro ist aber wenig wahrscheinlich, dass Schalke einen nicht mehr wirklich jungen Akteur für eine ohnehin schon ausreichend besetzte Position hinzuholt.