Schalke News

Test gegen Saloniki: mit Zuschauern, ohne McKennie

David Wagner
Foto: TF-Images/Bongarts/Getty Images

Das einzige Testspiel im Trainingslager in Längenfeld findet am Freitag gegen Aris Saloniki statt. Dabei sind sogar Zuschauer erlaubt, obwohl sich zuletzt ein positiver Corona-Fall in Schalkes Team ereignet hatte. Weston McKennie hingegen, der zu Juventus gehen wird, ist bereits abgereist. Der Anstoß wird um 13 Uhr erfolgen.

Der Trainer des griechischen Clubs ist dabei ein alter Bekannter aus der Bundesliga: Michael Oenning coacht den Sparringsgegner des FC Schalke 04. Schauplatz wird das Stadion Kemenaten in Tirol sein. Die ganze Partie wird auch live auf dem Youtube-Kanal von Schalke kostenlos zu sehen sein. Einige wenige Zuschauer dürfen die Partie aber sogar mit eigenen Augen verfolgen. Die aktuellen Hygiene-Vorschriften in Österreich erlauben die krumme Zahl von 736 Zuschauern. Das dürfte ausreichen, um die mitgereisten Schalke-Fans mit Zugang zum einzigen Testspiel in diesem Trainingslager zu versorgen, nachdem am Montag das geplante Spiel gegen die Würzburger Kickers noch hatte abgesagt werden müssen.

Eigentlich hatten am morgigen Freitag sogar zwei Testspiele an einem Tag stattfinden sollen, doch auch dieser zweite Test finden morgen nun nicht statt. Immerhin eine Partie also, in der sich die Schalker Spieler unter Wettekampfbedingungen einspielen können. Angesichts der schwachen Leistungen in den letzten beiden Tests eigentlich ein bisschen wenig. Der Saisonbeginn mit der 1. Runde im DFB-Pokal ist schließlich nur noch knapp zwei Wochen entfernt.

Embed from Getty Images

McKennie und Matondo nicht mehr in einem Team

Nicht mit von der Partie sein wird Weston McKennie, der bekanntlich zunächst an Juventus Turin ausgeliehen wird, ehe eine Kaufpflicht für den italienischen Club wirksam werden wird. Anders als von uns heute morgen berichtet werden wohl doch 6 Millionen Euro für diese Leihe statt nur 3 Millionen Euro fällig.

Ebenso wurde bekannt, dass die Kaufverpflichtung nur dann wirksam wird, wenn Weston McKennie eine gewisse Zahl an Einsätzen absolviert. Das dürfte im hochkarätig besetzten Kader des italienischen Rekordmeisters keine Selbstverständlichkeit sein.

Am Freitag also die erste Partie ohne Weston McKennie – und voraussichtlich auch ohne Rabbi Matondo, der heute am Vormittag das Training abbrach. Die Gründe dafür hat der FC Schalke 04 noch nicht veröffentlicht.