Bundesliga

Neuer Spielplan 20/21: Hammer-Auftakt für S04 gegen Bayern, Leipzig, BVB

DFL
Foto: Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images

Der neue Spielplan für die kommende Saison 2020/21 ist da. Schlimmer hätte es für den FC Schalke 04 dabei nicht kommen können. Den Auftakt bestreitet man auswärts beim FC Bayern München. Außerdem spielt man gleich innerhalb der ersten 5 Spiele auch noch gegen RB Leipzig und das Revierderby bei Borussia Dortmund.

Gut möglich, dass die aktuell 16 Spiele währende Serie ohne Schalker Sieg noch deutlich ausgebaut wird. Denn mit den ersten Drei der letzten Saison unter den ersten fünf Gegnern könnte der Beginn auf dem Papier kaum schwieriger sein. Zur Erinnerung, wie die letzten Treffen mit diesen drei Gegnern ausgingen:

  • FC Bayern – FC Schalke 5:0
  • FC Schalke – RB Leipzig 0:5
  • Borussia Dortmund – FC Schalke 4:0

0 eigene Tore, 0 Punkte sowieso und eine Torbilanz von 0:14 – das waren jeweils Klassenunterschiede, die man da zu sehen bekam. Und großartig verstärkt hat sich Schalke 04 bislang auf dem Transfermarkt auch nicht. Natürlich waren damals viele Spieler aus dem Kader der Knappen verletzt und selten wiederholt sich Geschichte im Fußball. Dennoch schwant vielen Anhängern, dass man bei dieser Konstellation gleich wieder von Anfang an in der Tabelle unten drin stehen wird. Gar nicht gut für die Nerven der Fans, vor allem aber auch für das Selbstvertrauen der Spieler.

Embed from Getty Images

Traf 2011 beim letzten Schalker Sieg in München: Raúl

Immerhin scheinen die anderen beiden Gegner aus den ersten fünf machbar zu sein. Am 2. Spieltag empfängt man den Beinahe-Absteiger SV Werder Bremen, am 4. Spieltag hat man den letztjährigen Aufsteiger 1. FC Union Berlin zu Gast. Letzterer übrigens mit jenem Max Kruse im Team, den auch Schalke gerne verpflichtet hätte. Doch nachdem der ebenfalls umworbene Schwolow zu Hertha BSC wechselte, geht nun auch Max Kruse statt zum FC Schalke 04 nach Berlin.

Am 34. und letzten Spieltag trifft der FC Schalke 04 auswärts auf den 1. FC Köln. So mancher mag insgeheim schon hoffen, dass dann wenigstens der Klassenerhalt schon feststeht und man nicht noch Punkte benötigt, um Erstligist zu bleiben. Der schwere Start könnte ein schwerer Rucksack in dieser Saison werden, wenn man wie befürchtet von Anfang an im Tabellenkeller zu finden sein sollte. Und dass die Sieglos-Serie leicht immer länger werden könnte, dürfte auch einiges an Gefahrenpotenzial für den Job von Trainer David Wagner bedeuten.