Bundesliga

Wolfsburger reisen mit Respekt an – Oliver Glasner lobt die Schalker Entwicklung

Oliver Glasner
Foto: imago images

Nach mittlerweile 14 Bundesliga-Spielen ohne Sieg unternimmt der FC Schalke 04 am Samstag den nächsten Anlauf, diese Negativserie zu durchbrechen. Zu Gast in der Veltins-Arena ist dann der VfL Wolfsburg. Dabei dient der Blick in die Vergangenheit als Mutmacher. Denn von den letzten zehn Heimspielen gegen die Niedersachsen verlor Schalke kein einziges, feierte aber neun Siege.

Vielleicht auch deshalb reisen die Wölfe durchaus mit Respekt nach Gelsenkirchen. „Schalke ist in den vergangenen Spielen wieder stabiler aufgetreten“, sieht Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner laut seiner Aussage auf der Pressekonferenz am gestrigen Donnerstag eine positive Entwicklung bei den Königsblauen. Zwar habe Schalke am Mittwoch mit 1:2 bei Eintracht Frankfurt verloren, „die Partie aber beinahe noch gedreht. Auch gegen Leverkusen war es eine lange Zeit am Sieg dran“, so Glasner, dessen Team im Kampf um die Europa League unter Druck steht – auch deshalb, weil Wolfsburg am letzten Spieltag den FC Bayern München empfängt und dann nur bedingt mit drei Punkten rechnen kann.

Wolfsburg ohne Kapitän

Grundsätzlich richtet Glasner bei diesem Vorhaben den Fokus weniger auf den Gegner als auch die eigene Mannschaft: „Unser Thema ist aber nicht, wie es bei Schalke aussieht. Wir müssen uns die Frage stellen, was wir brauchen, um auf Schalke zu gewinnen.“

Dass mit dem gelbgesperrten Kapitän Joshua Guilavogui ein Schlüsselspieler ausfällt, ist dabei für die Wölfe sicherlich ein Handicap. Auch der angeschlagene Admir Mehmedi fällt als Offensiv-Alternative weg, während hinter den Außenverteidigern Jerome Roussillon und Kevin Mbabu noch Fragezeichen stehen.