Schalke News

Coach Wagner erhält Rückendeckung von Markus Babbel

David Wagner
Foto: ODD ANDERSEN/AFP via Getty Images

Von dieser Seite hätte der Schalker Trainer David Wagner vielleicht nicht zwangsläufig mit Unterstützung gerechnet. In der populären Fußball-Talksendung „Doppelpass“ erklärte der Europameister von 1996 und jetzige Trainer Babbel, dass die Spieler des FC Schalke 04 in der Pflicht stünden. Der Trainer hingegen müsse vom Club gestärkt werden.

Logisch, dass da in Markus Babbel jemand spricht, der die Situation als Trainer in Not aus eigener Erfahrung kennt. Bei seinen Stationen als Cheftrainer wie Hertha BSC, der TSG Hoffenheim, dem FC Luzern und zuletzt den Western Sydney Wanderers erlebte auch er nur selten das Vertragsende. Nicht immer waren sportliche Aspekte dafür ausschlaggebend. Doch dies sei allein beim FC Schalke 04 gegenwärtig der Fall. Weshalb es für den gebürtigen Münchner keine Frage ist, ob der Verein den Trainer stützen müsse. So äußerte Markus Babbel sich am Sonntagmorgen in jenem „Doppelpass“, in dem zwar in Fußballdeutschland nichts entschieden, wohl aber Stimmungen und Strömungen beeinflusst werden.

Embed from Getty Images

Babbel stärkt Wagner den Rücken

Bekanntlich hat Schalke seit elf Spielen nicht mehr gewonnen und ist mit lediglich 7 Punkten und 5:25 Toren aus 12 Spielen Letzter der Rückrundentabelle. Neben der Unterstützung durch Markus Babbel wurde in der Sendung allerdings auch Kritik am Vorgehen von David Wagner geäußert. Viel zu defensiv habe er sein Team in der ersten Halbzeit beim 0:1 gegen Werder Bremen auf den Rasen geschickt, ähnlich wie auch schon bei Fortuna Düsseldorf, wo man unter der Woche mit 1:2 verloren hatte.

Natürlich sei Wagner der Hauptverantwortliche, führte Babbel weiter aus, aber eben nicht der Schuldige an der Misere. „Die Bundesliga ist so eng, wenn du da keine funktionierende Mannschaft hast, dann hast du ein Problem.“ Neben einer möglicherweise falschen Taktik leidet Wagner aber auch unter den zahlreichen, vor allem wichtigen Verletzten, auf die er zuletzt verzichten musste.

So finden sich gegenwärtig die folgenden Spieler im „Lazarett“ des Clubs:

  • Omar Mascarell
  • Amine Harit
  • Suat Serdar

Somit ausgerechnet jene wenigen Spieler, die für die Tore des Clubs verantwortlich zeichneten, als es noch besser in der Bundesliga lief. Genau diese Offensivgefahr geht dem Schalker Spiel nun völlig ab. Und für diese Verletzungen ist natürlich nicht Wagner verantwortlich. Dennoch dürfte die Luft für ihn langsam dünner werden, trotz prominenter Unterstützung wie jener von Markus Babbel.