Bundesliga

Die Stimmen zur Niederlage gegen Düsseldorf: „Es ist extrem enttäuschend“

David Wagner
Foto: imago images

Der FC Schalke 04 rutscht immer tiefer in die Krise. Am 28. Spieltag in der Fußball Bundesliga mussten sich David Wagner und sein Team mit 1:2 bei Fortuna Düsseldorf geschlagen geben. Nach dem Spiel zeigten sich Spieler und Verantwortliche ratlos.

Zehn Spiele ohne Sieg und eine Torbilanz von 3:24: Die Talfahrt von Schalke 04 nimmt kein Ende. Auch gegen die abstiegsbedrohten Düsseldorfer musste sich die Wagner-Elf am Mittwochabend mit 1:2 geschlagen geben und das obwohl man zwischenzeitlich bereits in Führung lag.

S04-Sportvorstand Jochen Schneider zeigte sich nach dem Spiel sichtlich enttäuscht: „Es ist extrem enttäuschend. Es ist bitter, das dritte Spiel infolge zu verlieren. Das kann man auch nicht schönreden“.

Auf eine Trainerdiskussion wollte sich der Sportchef indes nicht einlassen: „Es ist nicht richtig, es alleine am Trainer festzumachen. Da gehören alle im Verein dazu. Die Kritik ist Kritik an uns allen. Wir alle müssen die Dinge besser machen“. Schneider nahm vielmehr die Spieler in die Pflicht: „Wir haben einen Negativtrend, den wir schleunigst beheben müssen. Pflicht ist es nun, am Samstag gegen Werder Bremen eine bessere Leistung zu zeigen“.

„Die Herangehensweise ist die einzig richtige und mögliche“

Auch Schalke-Coach David Wagner war sichtlich frustriert, haderte vor allem mit den beiden einfachen Gegentoren: „Wir verlieren das Spiel, weil wir zwei Standardsituationen nicht sauber weg verteidigen. Dass es mental nicht einfach ist für die Jungs, wenn du so eine Serie spielst, ist doch selbstverständlich“.

Die erneute Kritik an seinen Personalentscheidungen kommentierte der 48-jährige wie folgt: „Die Herangehensweise ist für die Mannschaft in der momentanen Situation die einzig richtige und mögliche“.