Transfers

Auch Michael Gregoritsch wohl im Sommer weg

Michael Gregoritsch
Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Die Zahl der Spieler, die zu Beginn der folgenden Saison nicht mehr auf Schalke weilen werden, wächst offenbar täglich. Zuletzt wurde bekannt, dass nach Juan Miranda auch Michael Gregoritsch‘ Leihe bereits in wenigen Wochen zu Ende gehen wird. Der FC Augsburg erwartet seinen Spieler – voraussichtlich – im Sommer zurück in Bayern.

Gestern erst wurde hier berichtet, dass Juan Miranda seine Leihe von sich aus vorzeitig abbrechen will und zurück zum FC Barcelona gehen möchte. Zurück zum ausleihenden Club, das ist auch die Prognose für die Zukunft von Leihspieler Michael Gregoritsch. Er war erst im Winter vom FC Augsburg gekommen, wo er sich durch kritische Worte ins Abseits manövriert hatte. Beim FC Schalke 04 hatte der Österreicher zunächst gut eingeschlagen. Ein Tor gegen Borussia Mönchengladbach selbst erzielt, eines vorbereitet. Doch seitdem wartet der Stürmer auf weiteres Zählbares. Zwar ist die gesamte Schalker Offensive in der Flaute. Dennoch hatte man sich mehr von ihm erhofft. Zuletzt saß er deshalb sogar 90 Minuten nur auf der Bank.

Doch ob er nun bleibt oder nicht, liegt ohnehin kaum in den Händen der Schalker Verantwortlichen. Der Manager des FC Augsburg, Stefan Reuter, hat zuletzt deutlich gemacht, dass er eine Rückkehr von Michael Gregoritsch vor Beginn der nächsten Saison erwartet.

Embed from Getty Images

Gregoritsch wohl bald wieder im Augsburger Trikot

Alle vier weiteren verliehenen Spieler des FC Augsburg sollen ebenfalls zurückkehren, was den Abschied von Michael Gregoritsch aus Gelsenkirchen noch einmal wahrscheinlicher macht.

Dabei hatte Trainer David Wagner zu Beginn seiner Zeit auf Schalke immer wieder lobende Worte für den 26-Jährigen gefunden. Wagner lobte dessen Einsatz und Kampfkraft. Doch letztlich blieb er dort zu oft erfolglos, wo es im Fußball entscheidend ist: vor dem gegnerischen Tor.

Beim FC Augsburg hat Gregoritsch noch einen Vertrag bis 2022. Wie sein Standing nach den Misstönen im letzten Herbst dort sein wird, ist unklar. Klar hingegen ist, dass der FC Schalke 04 aktuell froh ist über jeden Spieler, der den Club verlässt. Zumindest, wenn das Sportliche nicht ganz so überzeugend läuft, wie zuletzt bei Michael Gregoritsch der Fall gewesen.