Transfers

Verpflichtung von Amin Younes denkbar – Karel Geraerts schließt nichts aus

Karel Geraerts
Foto: IMAGO

Der FC Schalke 04 nutzt die Vorbereitung auf das letzte Spiel der Saison am Sonntag bei der SpVgg Greuther Fürth auch dazu, einen potentiellen Neuzugang im Training unter die Lupe zu nehmen. Seit dem gestrigen Mittwoch trainiert Amin Younes bei den Königsblauen mit und darf sich offenbar Chancen auf einen Vertrag ausrechnen.


Der 30 Jahre alte Ex-Nationalspieler, der sein letztes Pflichtspiel im März 2023 auf Leihbasis für den niederländischen Erstligisten FC Utrecht absolviert hat und seit seinem Abschied vom saudi-arabischen Klub Al-Ettifaq im vergangenen Juli ohne Verein ist, trainierte bereits zuletzt bei der Schalker U23 mit und darf sich nach deren Saisonende nun auch eine Ebene höher beweisen.

Karel Geraerts mit vielsagenden Worten

Und das ist Younes bislang offenbar gut gelungen. Auf jeden Fall zeigte sich Trainer Karel Geraerts in „Bild“ voll des Lobes über den variabel einsetzbaren Offensivspieler: „Ich wollte Amin unbedingt selbst im Training erleben, weil ich gehört habe, dass er bei unserer U23 sehr gut trainiert haben soll. Und es hat mir gefallen, was ich gesehen habe. Vor allem wollte ich schauen, wie Amin in der Kommunikation mit den Mitspielern ist – und das ist richtig top.“

Schon aufgrund dieser Worte liegt die Vermutung nahe, dass es Geraerts und die Schalker Verantwortlichen in Betracht ziehen, Younes fest in den Kader aufzunehmen. Das bestätigt der belgische Fußball-Lehrer denn auch explizit: „Es ist überhaupt nicht ausgeschlossen, dass er nächstes Saison bei uns einen Vertrag bekommt.“

Gut möglich also, dass das Schalker Aufgebot um einen Spieler erweitert wird, der reichlich Erfahrung und Potential mitbringt, gleichzeitig aber nach langer Vereinslosigkeit den Gehaltsetat aber nicht über Gebühr belasten dürfte.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments