Transfers

Erste Abgänge zeichnen sich ab – Niklas Tauer und Ibrahima Cissé wohl zeitnah weg

Niklas Tauer
Foto: IMAGO

Der für den 2. Januar angesetzte Trainingsauftakt des FC Schalke 04 wird nach jetzigem Stand ohne die gesuchten Verstärkungen für den Angriff und die rechte Seite vonstatten gehen. Zwar ist nicht ausgeschlossen, dass sich in den drei Tagen bis zum Auftakt im neuen Jahr in Sachen Neuzugänge noch etwas tut – auch, weil offenbar die ersten Abgänge kurz bevorstehen und so das bislang praktisch nicht vorhandene Transferbudget etwas erweitert werden könnte.


Nach Informationen der „Bild“ stehen Ibrahima Cissé und Niklas Tauer kurz vor dem Absprung. Während es Cissé, der von Trainer Karel Geraerts erst kürzlich recht offen für nicht ausreichende Trainingsleistungen kritisiert wurde, offenbar auf Leihbasis zum SV Zulte Waregem, den Tabellenführer der 2. Liga Belgiens zieht, steht die eigentlich noch bis Juni angesetzte Leihe von Tauer vor einem vorzeitigen Ende.

Tauer wohl nach Braunschweig

Der zu Jahresbeginn vom 1. FSV Mainz 05 ausgeliehene Defensiv-Allrounder konnte zunächst auch verletzungsbedingt nicht Fuß fassen, spielte dann aber auch nach seiner Genesung nahezu keine Rolle. Der 22-Jährige wird nun zwar wohl Schalke verlassen, aber in der 2. Bundesliga bleiben. Drei Optionen sollen sich Tauer in Liga zwei bieten, wobei die heißeste Spur zu Eintracht Braunschweig führt.

Neben dem Duo gilt auch Soichiro Kozuki, der verliehen werden könnte, als Wechselkandidat. Ebenso Sebastian Polter, dessen Abgang den größten Freiraum schaffen würde, gilt der 32-jährige Angreifer doch als einer der Besserverdiener und besitzt überdies auch noch einen Vertrag bis 2025. Bislang allerdings hält sich das Interesse an Polter offenbar in Grenzen. Vor Wochen kursierende Meldungen, laut denen Fortuna Düsseldorf Polter auf dem Zettel haben soll, wurden zumindest bisher nicht konkreter.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Lars

Bisher sind kaum Transferpläne bekannt, die wirklich die dringendsten Baustellen des Kaders beheben würden. Man hat extreme Probleme in der IV, gibt einen talentierten IV ab und hat noch nicht einmal Ersatz dafür auf dem Schirm!? Im zentralen Mittelfeld hat man auch im Bereich offensives Mittelfeld Bedarf, ein Idrizi hat nicht die Qualität der Mannschaft die nötigen Impulse zu geben, Ouedraogo verletzt und aufgrund seines Alters schwankend in seinen Leistungen und im Sommer sehr wahrscheinlich weg, Drexler verletzt und aufgrund seines Alters verletzungsanfällig. Keiner mit Spielmacherqualität der das Tempo und die Richtung im Spiel vorgibt. Man sucht nach einem Stürmer und einem für die rechte Außenbahn, obwohl man dort für die zweite Liga ausreichend besetzt ist. Welche Rolle Latza im Kader eigentlich spielen soll, erschließt sich mir auch nicht. Und Polter ist ein Paradebeispiel für grandiose Fehlplanungen ala Schalke04, auch wenn diesen Transfer noch Schröder zu verantworten hatte. Wenn man eine zweitklassige Führungsetage installiert, erhält man auch zweitklassige Führung. Noch sind die Fans der Rettungsanker und die Stadionauslastung erstklassig, wenn das ins Wanken gerät wird Zweitklassigkeit zum Wunsch.

Mikhaylischenko

Das Problem ist das man finanziell so schlecht aufgestellt ist ,dass man dringend benötigte qualitativ gute Spieler sich gar nicht leisten kann. Da werden zum Teil Spieler gehandelt die zum Teil in anderen europäischen 2. Ligen auf der Bank sitzen.Und die sollen dann das Ruder rum reißen.Um wirklich auf Strecke wieder einen Kader zu bekommen der auch erstliga tauglich wäre benötigt man schnell frisches Kapital.Hier habe ich den Eindruck dass das in den nächsten Jahren nicht passieren wird. Man versucht Schulden über Jahre hinweg abzubauen und dadurch schrumpft der Etat jedes Jahr immens um den Kader aufzuwerten. Externe Hilfe( Clemens Tönnies) werden auf nicht angenommen. Investoren lehnt man ebenfalls ab , da man Angst hat das diese zuviel Einfluss nehmen.Völliger Quatsch.Siehe Gazprom die über Jahre ein zuverlässiger Sponsor waren und sich aus allem raus gehalten haben. Zumal es in Deutschland unmöglich ist einen Verein komplett zu übernehmen,da es die 51% Regelung gibt. Das Ergebnis davon sieht man jetzt. Man ist drei Punkte vor einen Relegationsplatz . Müsste man ein Buch über Schalke 04 in der heutigen Zeit schreiben könnte der Titel meiner Meinung nur heißen-Ein Verein zerstört sich sellbst-

BorussenFront

Die Ratten verlassen das sinkende Schiff…..

Julian

Es sind keine Ratten die haben nie gespielt

Kümmere dich lieber um deine Ratten

R.M

Leute gute Rutsch!
Aber nicht nur über Offensive Mittelfeld reden ,erstmal muss den Defensive Mittelfeld und die ganze Abwehr mehr Stabilität hinbekommen.
Gegen den HSV mit schon ein bisschen Selbstüberschätzung, dann kommt danach die Bittere Realität!