Schalke News

Ex-Trainer Grammozis weiterhin Großverdiener auf Schalke

Dimitrios Grammozis
Foto: imago images

Seit dem 6. März 2022 ist Dimitrios Grammozis nicht mehr Chef-Trainer des FC Schalke 04. Doch auf der Gehaltsliste des Revierklubs steht der 43-Jährige weiterhin. Zwar endete der Vertrag zwischen Grammozis und dem Verein ursprünglich im Sommer, doch aufgrund einer Aufstiegsklausel verlängerte er sich um ein weiteres Jahr. So profitiert der gebürtige Wuppertaler trotz seiner Entlassung finanziell von der Rückkehr ins Fußball-Oberhaus.

Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder (46) ist überhaupt nicht darüber verärgert, dass er dem Ex-Coach weiterhin jeden Monat Geld überweisen muss. „Ja, der Vertrag von Grammozis hat sich verlängert. Aber er ist auch Teil des Aufstiegsteams und ihm gebührt großer Dank“, meinte Schröder im Mai gegenüber „Sky“.

Höherer Verdienst als Frank Kramer

Das Jahresgehalt des Deutsch-Griechen beträgt nach Informationen der „Sport Bild“ 1,2 Millionen Euro. Damit kassiert er mehr als der neue Chef-Trainer Frank Kramer (50). Dessen Verdienst liegt demnach bei nicht einmal einer Million Euro pro Jahr. Zudem freut sich Grammozis über einen Bonus von 18.000 Euro für jeden Schalker Sieg. Erst wenn der 43-Jährige einen neuen Arbeitgeber findet und der Vertrag mit Königsblau aufgelöst wird, spart sich der Revierklub das so dringend benötigte Geld.

Nach der 3:4-Heimniederlage gegen Hansa Rostock am 25. Spieltag entließ Schalke 04 Grammozis. Zu jenem Zeitpunkt waren die Knappen auf Rang sechs abgerutscht. Der Rückstand auf den Relegationsplatz war auf sechs Punkte angewachsen.

Der Rest der Geschichte ist jedem Schalker Fan bestens bekannt. Vereins-Legende Mike Büskens (54) übernahm das Ruder und brachte das ramponierte königsblaue Schiff wieder auf strikten (Erfolgs-)Kurs. Mit sieben Siegen aus acht Partien führte er S04 auf Platz eins und zurück in die Bundesliga. Darüber freute sich sicherlich auch der Ex-Trainer.