Schalke News

Leihe von Dong-gyeong Lee verlängert – Schalke 04 sichert sich Kaufoption

Dong gyeong Lee
Foto: IMAGO

Er war einer der größten Pechvögel der vergangenen Saison. Eine halbe Stunde lief er für den FC Schalke 04 in Liga zwei auf, dann brach er sich im Training den Mittelfuß. Nun könnte es für Dong-gyeong Lee (24) doch noch zu einem Happy End kommen. Die Knappen einigten sich mit Lees Stammverein Ulsan Hyundai darauf, die Leihe des Südkoreaners bis zum Ende dieses Jahres zu verlängern.

Sollte der 24-Jährige überzeugen, könnte S04 eine Kaufoption nutzen, auf die sich die Beteiligten geeinigt haben. Über die genauen Modalitäten des Transfers wurde nichts bekannt. Da in der südkoreanischen K League die Saison nach dem Kalenderjahr ausgetragen wird, stünde Lee Ulsan rechtzeitig zur Spielzeit 2023 wieder zur Verfügung.

Obwohl der Mittelfeldmann sein Können nur kurze Zeit präsentieren konnte, ist Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder (46) von „Dong-gyeongs Qualitäten überzeugt“, wie er auf der Website des Vereins mitteilt. „Nachdem ihn zuletzt ein Mittelfußbruch ausgebremst hat, kann er in der Hinrunde hoffentlich zeigen, was für ein ausgezeichneter Techniker er ist“, wünscht sich Schröder. Er freue sich, dass Lee bliebe, denn dieser sei „variabel einsetzbar“ und soll „offensiv Impulse verleihen“.

Lee freut sich auf seine Rückkehr auf den Rasen

In der K League lief der 24-Jährige 72-mal für Ulsan Hyundai auf. In diesen Partien gelangen ihm elf Treffer, sechs weitere bereitete er vor. Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Neu-Trainer Frank Kramer will sich von den Fähigkeiten seines Schützlings erst einmal ein Bild machen. „Lee bringt ein wirklich spannendes Profil. Ich freue mich darauf, ihn bald in der täglichen Trainingsarbeit kennenzulernen und gemeinsam mit ihm seine Rolle in der Mannschaft zu entwickeln,“ meint der 50-Jährige.

Lee, den einige Medien schon als „südkoreanischen Messi“ feierten, erklärt, dem „Verein sehr dankbar“ zu sein. Obwohl er erst Ende Januar 2022 zu den Knappen stieß, habe er „gemerkt, welche Wucht der Club hat“. Daher könne er es „kaum abwarten, das Trikot in der kommenden Saison zu tragen und die Vereinsfarben auf dem Rasen zu repräsentieren“.

Aktuell schuftet der siebenfache Nationalspieler hart an seinem Comeback. Damit die kommenden sechs Monate unter einem besseren Stern stehen als die vergangenen.