Schalke News

„Kann es immer noch nicht fassen“ – Büskens mit emotionalem Abschied von Itakura

Mike Büskens
Foto: IMAGO

Der FC Schalke 04 und Ko Itakura gehen getrennte Wege. Am Dienstag teilte der Revierklub mit, dass er die Kaufoption für den 25 Jahre alten Japaner über rund 5,9 Millionen Euro nicht wahrnimmt. Der Innenverteidiger kehrt damit vorerst zu seinem Stammverein Manchester City zurück.

Ein Schalker reagierte besonders emotional auf den Weggang Itakuras. Aufstiegstrainer Mike Büskens (54) verabschiedete sich auf Instagram mit sehr persönlichen Worten von dem 25-Jährigen. Dort schreibt er, dass er überzeugt gewesen sei, dass „Ko und unsere Farben eine gemeinsame Zukunft“ hätten. „Bis zuletzt“ habe er gehofft, dass sich „die Wege von Ko Itakura und Schalke 04“ nicht trennen würden. „Eigentlich kann ich es immer noch nicht fassen“, teilt er mit. Doch „das wirtschaftliche Paket“ ließe sich „wohl nicht stemmen“, meint Büskens.

Im Sommer 2021 kam der japanische Nationalspieler auf Leihbasis von Manchester City nach Gelsenkirchen. Bereits nach wenigen Einsätzen zeigte sich, dass dem Revierklub mit Itakura eine gute Verpflichtung gelungen war. Im Laufe der Hinrunde entwickelte er sich zu einem Leistungsträger, der mit seiner schnellen Auffassungsgabe, seiner Spielintelligenz und seiner aggressiven Zweikampfführung zu den Top-Spielern der 2. Bundesliga gehörte.

„Immer im Herzen tragen“

Büskens weiß genau, welche Verdienste der Japaner an der Rückkehr in die Bundesliga hat. „Wir verlieren mit ihm nicht nur einen fantastischen Spieler“, meint er, „sondern auch einen fantastischen Charakter und unfassbar sympathischen Menschen“. Itakura wird bereits mit zahlreichen Klubs aus dem In- und Ausland in Verbindung gebracht. Mit der TSG Hoffenheim, dem SC Freiburg und Eintracht Frankfurt sollen bereits drei Bundesligisten ihr Interesse an dem Defensivspezialisten bekundet haben.

Welcher Verein auch immer Itakuras neuer Arbeitgeber wird, „sein neuer Club“ sei „zu beneiden“, urteilt der 54-Jährige, der in der neuen Saison wieder in die zweite Reihe zurückkehrt. Büskens schließt mit den Worten: „Ich vermisse ihn jetzt schon, werde seinen Weg verfolgen und ihn, wie viele andere Schalker es auch machen werden, immer im Herzen tragen.“