Schalke News

Selbst Youri Mulder sicherte sich ein Stück vom Aufstiegsrasen

Youri Mulder
Foto: imago images

Youri Mulder ist nicht nur Eurofighter und war lange Jahre Spieler beim FC Schalke 04. Aktuell ist der Niederländer mit Wohnsitz in Enschede auch Mitglied des Aufsichtsrats, soll hier vor allem die sportlichen Entscheidungen unter die Lupe nehmen. Doch nach dem feststehenden Aufstieg der Königsblauen war auch Youri Mulder einfach nur Fan.

Vor dem Anstoß der Partie gegen den FC St. Pauli, welche letztlich den direkten Wiederaufstieg bringen sollte, waren die Eurofighter auf dem Rasen interviewt wurden, darunter auch Youri Mulder. In diesen Tagen jährt sich der UEFA-Pokalgewinn des FC Schalke 04 zum 25. Mal. Da nahm man das letzte Heimspiel der Saison zum Anlass, sich mit beinahe allen Spielern von damals sowie Trainer Huub Stevens in der Veltins-Arena zu treffen. Um im internen Kreis das Jubiläum zu begehen, aber auch um sich den Fans zu präsentieren. Einer der Lieblinge dieser war schon immer Youri Mulder gewesen, der zwar als Stürmer eine erstaunlich niedrige Torquote in seiner Zeit auf Schalke erreichte. Er war aber eben mehr ein Zuarbeiter und wurde für sein darin erfolgreiches Wirken geschätzt.

Somit war Youri Mulder am Samstag also in doppelter Funktion in der Arena anwesend: als Aufsichtsrat und als Eurofighter.

Embed from Getty Images

Mulder tat es vielen anderen Fans gleich: Aufstiegsrasen gesichert

Wie sich im späteren Verlauf des Tages zeigen sollte, war er im Prinzip sogar in dreifacher Funktion anwesend: dazu nämlich auch noch als Fan. Erst feierte er zusammen mit den Spielern der Aufstiegsmannschaft, wobei „natürlich alle zu viel Bier getrunken“ haben, wie Mulder später im Interview freimütig zugab.

Danach sicherte er sich wie zahlreiche normale Fans auch noch ein Stück des Aufstiegsrasens, das er als Souvenir mit nach Hause nahm. In seinem Garten in Enschede will er das gute Stück sogar einpflanzen. Daran dachte Mulder offenbar schon bei der Auswahl jenes Stück Rasens, welches er sich sicherte: „Ich habe extra ein Stück mit Linie genommen, damit jeder sieht, dass es ein Stück von einem Fußballplatz ist.“

Derart verrückt sind Aufsichtsräte wohl nur beim FC Schalke 04.