2. Bundesliga

An Antwerpen-Gerücht als neuem Schalke-Trainer wohl nichts dran

FC Schalke 04
Foto: imago images

Bei beiden an diesem Gerücht beteiligten Clubs gab es ein stürmisches Wochenende. Beim FC Schalke 04, weil dieser den direkten Wiederaufstieg klarmachte, inklusive Platzsturm und Freudentränen nicht nur bei den Fans, sondern auch bei den Spielern. Der 1. FC Kaiserslautern hingegen verpasste den direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga. Das war jedoch nicht der Anlass, der Trainer Marco Antwerpen beinahe den Job in der Pfalz gekostet hätte.

Vielmehr ging dort das Gerücht herum, dass Marco Antwerpen in der kommenden Saison neuer Trainer auf Schalke werden solle. Laut Sport 1 ist da allerdings nichts dran. Dennoch sorgte die Möglichkeit, dass es doch so sein könnte, für derartige Unruhe, dass Lauterns Geschäftsführer Thomas Hengen mit dem Gedanken spielte, Marco Antwerpen noch am Montag – und damit vor der für den Club anstehenden Relegation – zu beurlauben. Das aber konnte abgewendet werden, auch, weil sich die Spieler vehement für das Festhalten an Antwerpen aussprachen.

Embed from Getty Images

Antwerpen wird wohl kein Schalker

Dessen Vertrag würde sich im Falle des Aufstiegs übrigens automatisch verlängern. Ob man nach diesem Zerwürfnis zwischen Clubführung und Trainerteam aber nun noch zusammen über die laufende Saison hinaus weitermachen wird, darf als offen betrachtet werden.

Was wiederum nichts daran ändert, dass Marco Antwerpen offenbar kein Kandidat für die Nachfolge von Mike Büskens ist. Wobei die Quelle für dieses Gerücht weiterhin unklar ist. Sicher ist nur, dass zumindest der gegenwärtige Informationsstand bei Sport1.de so ist, dass sich die Schalker Fans nicht auf den als hitzig geltenden Antwerpen als den neuen Chefcoach ihres Clubs einstellen müssen.