Transfers

Weiter mit Darko Churlinov? – Stuttgart-Leihgabe kann sich Verbleib vorstellen

Darko Churlinov
Foto: IMAGO

Mit dem Assist zum 1:0 durch Simon Terodde hatte Darko Churlinov am Freitagabend seinen Anteil daran, dass der FC Schalke 04 beim SV Sandhausen mit 2:1 gewinnen und einen weiteren Schritt in Richtung Bundesliga machen konnte. Der 21-Jährige, der sich seinen elften Startelfeinsatz der Saison eine Woche zuvor mit einem couragierten Auftritt nach seiner Einwechslung beim 1:4 gegen Werder Bremen verdient hatte, zahlte das Vertrauen von Trainer Mike Büskens zurück und hat gute Chancen, auch kommende Woche im möglicherweise schon entscheidenden Heimspiel gegen den FC St. Pauli so starten.

Wie es mit Churlinov über diese Saison hinaus weitergeht, ist unterdessen noch offen. Fakt ist, dass der Nationalspieler Nordmazedoniens bis zum 30. Juni vom VfB Stuttgart nur ausgeliehen ist und damit laut aktuellem Vertragswerk im Sommer zurück muss ins Schwabenland – auch, weil sich Schalke keine Kaufoption sichern konnte.

Churlinov „würde gern bei Schalke bleiben“

Und dennoch ist es für Churlinov offenbar noch keineswegs sicher, in der kommenden Saison wieder für den VfB Stuttgart aufzulaufen. Vielmehr deutete Churlinovs Berater Mehmet Eser in der „WAZ“ nun den Wunsch seines Schützlings nach einem Verbleib in Gelsenkirchen mehr als nur an: „Darko fühlt sich sehr wohl auf Schalke, er identifiziert sich sehr mit dem Verein und der Region. Er würde gern bei Schalke bleiben.“

Eser verwies indes auch auf die vorhandenen Verträge und deren Gültigkeit: „Aber wir respektieren, dass er noch zwei Jahre lang beim VfB Stuttgart unter Vertrag steht.“ Möglich freilich, dass diese Aussagen nur der Anfang eines Transferpokers waren. Dabei dürfte einiges auch davon abhängen, ob Schalke der Aufstieg gelingt und ob Stuttgart den Klassenerhalt schafft oder nicht.