Knappenschmiede

Bruder von Leroy Sané trainiert bei Schalker Profis mit

Leroy Sane
Foto: imago images

Ist da der nächste Superstar aus den eigenen Reihen im Anflug? Zuletzt trainierte Sidi Sané bei den Profis des FC Schalke 04 mit, obwohl er eigentlich noch zur U19 des FC Schalke 04 gehört. Es handelt sich bei dem Spieler tatsächlich um den Bruder von Leroy Sané, welcher es bekanntlich nach ganz oben im Weltfußball geschafft hat.

Sieben Jahre jünger als sein Bruder ist Sidi Sané und somit aktuell erst 18 Jahre alt. Dennoch bringe er bereits sehr gute Anlagen mit, urteilt Schalkes Chefcoach Mike Büskens: „Er bringt physisch was mit, ist gut im Eins-gegen-eins und hat ein hohes Tempo.“ Mit 1,90 Meter ist der Offensivmann zudem noch größer als sein Bruder Leroy (1,83m).

Zum Kader für das Spiel bei Darmstadt 98 (morgen, 13.30 Uhr) soll Sidi Sané zwar noch nicht gehören. Durchaus könnte dies aber schon in naher Zukunft der Fall werden, wie Sportdirektor Rouven Schröder andeutet. Gleichzeitig verweist Schröder auf die vielen weiteren Spieler im aktuellen Kader, die es aus der Schalker Jugend dorthin geschafft haben:

  • Malick Thiaw
  • Florian Flick
  • Blendi Idrizi
  • Henning Matriciani
  • Kerim Calhanoglu
  • Mehmet Aydi

Sie alle haben ihr Debüt bei den Profis schon längst hinter sich und sind, wie Malick Thiaw, von ganz großen Clubs umworben. Wohin die Reise für Sidi Sané gehen wird, wird die Zukunft zeigen. Ein Anfang ist mit der Teilnahme am Training der Profis in jedem Fall gemacht.

Embed from Getty Images

In Absprache mit Norbert Elgert Sidi Sané zu den Profis geholt

Die Schalker hoffen, mit dem dann fünften Sieg in Folge auch die Darmstädter weiter auf Distanz halten zu können. Das würde den direkten Wiederaufstieg deutlich wahrscheinlicher machen. Gleichzeitig spielt Werder Bremen gegen den 1. FC Nürnberg. Auch dort wird es ganz eng zugehen und einige wichtige Punkte erspielt oder verpasst werden.

Anders als seine neuen Kollegen kann Sidi Sané diese Partie auf dem Handy verfolgen, da er nicht im Kader steht. Das aber könnte sich, wie erwähnt, schon rasch ändern.