Knappenschmiede

Aus für Fröhling – Schalke entlässt seinen U23-Trainer

Torsten Fröhling
Foto: imago images

Tabellenplatz 15, sechs Spiele in Folge ohne eigenen Dreier: Die Bilanz von Torsten Fröhling (55) sah zuletzt nicht gut aus. Den Tiefpunkt erreichte die Regionalligamannschaft am vergangenen Freitag bei der 0:4-Heimschlappe gegen die Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf. Da die U23 Richtung Oberliga taumelt, zogen die Verantwortlichen bei Königsblau nun die Reißleine und entließen Fröhling.

Mathias Schober (45), Direktor der Knappenschmiede, begründete das Aus für Fröhling auf der Website des Revierklubs damit, dass die U23 „einen neuen Impuls auf der Cheftrainerposition“ benötige. Bei diesem „neuen Impuls“ handelt es sich um Jakob Fimpel (33), der die zweite Mannschaft ursprünglich erst im Sommer übernehmen sollte. Fimpel, seit 2013 in Diensten des Revierklubs, leitete seit dem vergangenen Sommer das Training der U15. Schober ist überzeugt, mit dem 33-Jährigen die richtige Wahl getroffen zu haben: „Wir sind überzeugt davon, dass wir mit dem vorgezogenen Wechsel zu Jakob Fimpel gemeinsam die Trendwende und den Ligaverbleib schaffen können.“

Der neue Coach der U23 blickt optimistisch auf die kommenden Wochen: „Ich bin davon überzeugt, dass wir zusammen den Klassenerhalt schaffen werden. Uns ist bewusst, dass es ein großer Kraftakt werden wird, in dem wir bis zur letzten Minute unser Bestes geben müssen. Entsprechend fokussiert werden wir die neue Aufgabe im Team angehen.“

Lange Negativserie

Fröhling hatte die U23 vor fast vier Jahren übernommen. Bereits in seiner ersten Saison als Verantwortlicher führte er die Mannschaft in die Regionalliga zurück. Noch vor wenigen Wochen lag die Zweite im gesicherten Mittelfeld. Doch dann begann die Negativserie, die sie bis auf einen Platz vor den Abstiegsrängen zurückfallen ließ.

Seine erste Bewährungschance erhält Fimpel am 1. April, wenn die U23 beim Tabellenletzten VfB Homberg antritt. Erfahrung mit der Zweitvertretung des Revierklubs bringt der gebürtige Filderstädter mit. In der Saison 2017/2018 arbeitete er dort als Assistent des heutigen U17-Trainers Onur Cinel (36).