Knappenschmiede

Fröhling geht im Sommer – Neuer Trainer für Schalkes U23

Torsten Fröhling
Foto: imago images

Und noch ein Trainerwechsel bei Schalke 04: Nach der Demission von Dimitrios Grammozis (43) muss bei Königsblau ein weiterer Übungsleiter seine Koffer packen. Da der Revierklub seinen Vertrag nicht verlängert, verlässt U23-Coach Torsten Fröhling (55) im Sommer den Verein. Seine Nachfolge tritt Jakob Fimpel (32) an, derzeit für die U15 des Revierklubs zuständig.

Mathias Schober (45), Direktor der Knappenschmiede, äußert sich auf der vereinseigenen Website begeistert von der Arbeitsweise des 32-Jährigen, der auf Schalke bereits seit 2013 als Jugendtrainer beschäftigt ist: „Jakob Fimpel ist seit vielen Jahren in der Schalker Knappenschmiede tätig und leistet dort hervorragende Arbeit. Wir möchten Jakob so fördern und weiterentwickeln, dass er den nächstmöglichen Schritt in seiner Trainerkarriere gehen kann.“ Schober ist überzeugt davon, dass es sich Fimpel verdient habe, ab Sommer die königsblaue U23 zu trainieren.

Der gebürtige Filderstädter freut sich, dass ihm der Revierklub den nächsten Schritt in seiner Laufbahn als Trainer ermöglicht. Die Herausforderung, teilt Fimpel mit, nehme er sehr gerne an. Doch er betont, dass er seine jetzige Tätigkeit bei der U15 bis zum Ende der Saison „zu 100 Prozent“ ausfüllen werde. „Meine neue Position als U23-Trainer liegt für mich gefühlt noch in weiter Ferne“, so der 32-Jährige.

Fröhlings Zukunft ungewiss

Für Fröhling endet im Sommer eine vierjährige Amtszeit als Cheftrainer der U23. Der Noch-Coach führte die Zweitvertretung gleich in seinem ersten Jahr aus der fünftklassigen Oberliga Westfalen in die Regionalliga West. Unter ihm belegte die U23 dort die Ränge neun (2019/20) und acht (2020/21). Aktuell hat das Team Platz 13 inne – mit sechs Punkten Vorsprung vor den Abstiegsplätzen.

Über die Zukunftspläne Fröhlings ist bislang nichts bekannt. Der ehemalige Profi des FC St. Pauli fällt einer Neustrukturierung im Nachwuchsbereich zum Opfer. So soll der Cheftrainer der U23 demnach in Zukunft „als eine Perspektiv- und Ausbildungstrainerstelle funktionieren“, teilte Schalke 04 mit.