Schalke News

Drei Schalker in der Kicker-Elf des Spieltags

Kou Itakura
Foto: Getty Images

Sicher, auch der Kicker ist keine letztgültige Instanz und die jeweiligen Noten entspringen nur den Hirnen von meist zwei Redakteuren des Magazins, die auch mal daneben liegen können. Dass am letzten Spieltag aber gleich drei Schalker in die „Elf des Spieltags“ berufen wurden, dürfte dennoch viele freuen.

Die Bestnote an diesem Spieltag erhielt übrigens der Keeper des Gegners Hannover 96, Ex-Nationaltorwart Ron-Robert Zieler. Auch dies ein Indiz dafür, wie sehr die Spieler des FC Schalke 04 ihren Gegner und vor allem deren Tormann beschäftigten. Ohne die Möglichkeiten, sich häufig auszuzeichnen, wäre Weltmeister Zieler nicht zu dieser perfekten Bewertung gelangt.

Marius Lode hingegen zeigte auf Schalker Seite eine so gute Leistung, dass er trotz er eher passablen Note von 2,5 erstmalig den Sprung in die Elf des Spieltags schaffte. Ebenfalls aus der Defensive des FC Schalke 04 in diese niemals wirklich zusammen auflaufende Auswahl schaffte es Ko Itakura, der zudem die glatte 2,0 von den Redakteuren erhielt.

Embed from Getty Images

Gute Stimmung nach vielen guten Leistungen gegen Hannover

Aus dem Mittelfeld der Knappen war es dann noch Rodrigo Zalazar, der das Schalker Trio in der Elf des Spieltags komplettiert. Er zeigte ebenfalls eine Leistung, die dem Magazin eine 2,0 wert war. Für Zalazar war es schon die fünfte Berufung in die Elf des Spieltags, für Itakura gilt dies zum vierten Mal. Mit insgesamt drei Spielern stellt Schalke auch die meisten Spieler in dieser Elf des 27. Spieltags.

Schöner Lohn also für viele gute Leistungen im Team des FC Schalke 04 beim 2:1 über Hannover 96, dem ersten Sieg mit dem neuen Cheftrainer Mike Büskens. Allenthalben also gute Stimmung rund ums Berger Feld mit Beginn der Länderspielpause. Der Aufstieg ist immer noch möglich und angesichts des Spielplans sogar noch aus eigenen Kräften zu erreichen. Wenn dann auch an den verbleibenden Spieltagen viele Schalker wieder mit guten Noten für gute Leistungen überzeugen, könnte es noch etwas werden damit, die erzwungene Zeit in der 2. Bundesliga auf eine Saison zu
begrenzen.