Schalke News

Diese zwei Maßnahmen ergriff Mike Büskens sofort

Mike Büskens
Foto: imago images

Mike Büskens ist neuer Cheftrainer beim FC Schalke 04. Selbst coachen konnte er beim 3:0 über den FC Ingolstadt noch nicht. Doch man darf davon ausgehen, dass er auch in dieser Partie schon die taktischen Weichen gestellt hat. Zudem ergriff das Schalker Urgestein diese zwei Maßnahmen nach seiner Amtsübernahme, um den Wiederaufstieg noch zu schaffen.

Zum einen strich der 53-Jährige der Mannschaft den zweiten freien Tag, den ihnen Trainer Dimitrios Grammozis pro Woche gewährt hatte. Man habe innerhalb der übrigen Beteiligten das Gefühl entwickelt, dass die Mannschaft dadurch immer wieder aus dem oft ja eigentlich guten Rhyhtmus gerissen werde. Von nun an hat das Team also nur noch einen Tag pro Woche frei, spielt an einem der sieben Wochentage und trainiert an den fünf übrigen. Dass allein diese Maßnahme schon zum Sieg in Ingolstadt geführt hätte, ist unwahrscheinlich. Doch es ist sicher ein kleiner Baustein dessen, wie man noch intensiver versuchen möchte, in den nun verbleibenden acht Ligaspielen noch auf einem der ersten drei Plätze der Tabelle der 2. Bundesliga einzulaufen.

Embed from Getty Images

Büskens lässt häufiger trainieren

Die zweite Maßnahme, die Mike Büskens bereits ergriffe hat, ist weniger sportlicher als psychologischer Natur. Mit allen Spielern aus dem Kader Einzelgespräche per Telefon geführt haben. Was deren Inhalte waren, erfährt die Öffentlichkeit natürlich nicht. Klar ist aber, dass Mike Büskens a) recht eloquent und damit verbal überzeugend ist und b) gerade im Bereich der Motivation als Trainer seine Stärken besitzt.

Diese, die Motivation, wird auch nötig sein, um das gesetzte Ziel noch zu erreichen. Aktuell trennen den FC Schalke vier Punkte vom Relegationsplatz drei. Da man aber in den ausstehenden acht Spielen gleich gegen fünf direkte Mitkonkurrenten antritt, könnte man sein Ziel tatsächlich fast komplett aus eigener Kraft noch erreichen. Die Einzelgespräche durch Mike Büskens sowie die angeordnete höhere Frequenz des Mannschaftstrainings könnten wichtige Schritte dafür sein, letztlich an diesem Ziel auch anzukommen.