Schalke News

Problemzone Rechter Verteidiger – Schalke im Abwehr-Dilemma

Reimhold Ranftl
Foto: imago images

Dimitrios Grammozis ist um seine Aufgabe nicht zu beneiden. Seit die Saison 2021/22 begonnen hat, sucht der 43 Jahre alte Schalke-Trainer die ideale Besetzung für die Position des rechten Verteidigers. Reinhold Ranftl (30) erwies sich bislang nicht als die erhoffte Verstärkung. Mehmet Aydin (20) und Winter-Neuzugang Andreas Vindheim (26) fallen weiterhin verletzt aus.

In den vergangenen Wochen setzte Grammozis zwei Spieler auf der rechten Außenbahn ein, die dort nicht zu Hause sind. Das Experiment in Düsseldorf (1:2) mit Marius Bülter (28) scheiterte, während Darko Churlinov (21) beim 2:0 gegen Paderborn eine ansprechende Leistung bot. Möglicherweise muss er dort auch am Samstag (26. Februar) beim Auswärtsmatch in Karlsruhe aushelfen, denn Ranftl fehlte heute beim Training.

Wie es von Vereinsseite aus hieß, habe es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme gehandelt. Ob der 30 Jahre alte Österreicher morgen wieder auf den Rasen zurückkehrt, ist jedoch nicht sicher. Auch hinter seinem Einsatz beim KSC steht noch ein Fragezeichen. Das sehnsüchtig erwartete Comeback von Vindheim steht trotz aller Bemühungen des Norwegers noch nicht bevor.

„Noch Steigerungspotenzial“

Der im Sommer vom Linzer ASK für 650.000 Euro verpflichtete Ranftl durchlebt derzeit eine schwere Zeit auf Schalke. Sowohl gegen Düsseldorf als auch gegen Paderborn verzichtete Grammozis auf seinen einzigen fitten Rechtsverteidiger. Der Schalke-Coach erwartet mehr von dem sechsfachen österreichischen Nationalspieler: „Reini weiß genau, dass er besser performen kann“, erklärte er vor dem Spiel bei der Fortuna. „Wir haben in ihm etwas gesehen, als wir ihn im Sommer verpflichtet haben, wir waren der Meinung, dass er das Anforderungsprofil erfüllt, aber bislang hat er noch Steigerungspotenzial“, urteilte Grammozis.

Es bleibt abzuwarten, ob Ranftl im Match beim KSC eine neue Bewährungschance erhalten wird. Möglicherweise macht ihm eine Verletzung einen Strich durch die Rechnung. Die nächsten Tage werden es zeigen.