Schalke News

Dank Spezialtherapie: Vindheim schneller zurück als gedacht?

Andreas Vindheim
Foto: IMAGO

Kehrt Andreas Vindheim schneller auf den Fußballplatz zurück als erwartet? Nach seinem frühen Aus beim 2:1-Sieg gegen Jahn Regensburg Anfang Februar fehlt der 26-Jährige dem Revierklub. Seitdem pausiert der Winter-Neuzugang aufgrund einer Verletzung an der Wade. Dank einer Spezialbehandlung in seiner norwegischen Heimat bahnt sich nun ein Blitz-Comeback an.

Das Debüt der Leihgabe von Sparta Prag im Schalker Trikot verlief vielversprechend. Zum 5:0-Erfolg bei Erzgebirge Aue steuerte der norwegische Nationalspieler einen Treffer bei, einen weiteren bereitete er sehenswert vor. Vindheim schien die Ideallösung für die Position des rechten Verteidigers. Doch bereits im nächsten Einsatz für seinen neuen Verein musste ihn S04-Coach Dimitrios Grammozis (43) nach einem Pressschlag frühzeitig vom Feld nehmen. In den vergangenen zwei Partien ersetzten ihn Marius Bülter (28) bzw. Darko Churlinov (21).

Comeback schon im März?

Mit der Rückkehr Vindheims rechneten die Schalker Verantwortlichen erst Anfang April zum Auswärtsmatch bei Dynamo Dresden. Um seinem neuen Arbeitgeber schneller wieder zur Verfügung zu stehen, begab sich der 26-Jährige jetzt in seine Heimatstadt Bergen. Via Instagram teilte er mit, das er dort eine vier Tage dauernde Vakuumbehandlung durchführen lasse. Mit dieser möchte Vindheim seine Verletzungsdauer reduzieren. Die Therapie soll durch Unterdruck eine schnellere Wundheilung hervorrufen.

Ob sich die Methode positiv auf den Genesungsprozess auswirkt, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. So lange der Norweger fehlt, ist Grammozis weiterhin auf der Suche nach der idealen Besetzung für die rechte Außenbahn. Außer Vindheim durfte sich in der Saison 2021/22 neben Bülter und Churlinov meist Reinhold Ranftl (30) versuchen – mit eher mäßigem Erfolg. Mehmet Aydin (20), der diese Position ebenfalls beherrscht, stand in diesem Jahr aufgrund einer Oberschenkelverletzung noch gar nicht im Kader. Eine vorzeitige Rückkehr Vindheims wäre im Aufstiegskampf daher von großer Bedeutung.