Schalke News

Schalke-Podcast „Blauer Salon“ im Gespräch mit WDR-Fußballexperte Marcus Bark

Ralf Rangnick
Foto: imago images

Der S04-Pocast „Blauer Salon“ hielt etwas längere Zeit Winterschlaf, nun ist er mit einer neuen Folge aus diesem zurückgekehrt. Eingeladen hat er sich als Gast dafür Marcus Bark, vielen bekannt als Fußballreporter für den WDR sowie für den Spiegel. Das dabei entstandene Gespräch ist wieder einmal höchst aufschlussreich für alle Schalke-Fans, aber auch für den neutralen Fußballinteressierten.

Zunächst erfolgt in dieser Episode ein kurzer Abriss der Vita von Marcus Bark, der, obwohl in Dortmund geboren, Fan des FC Liverpool ist, aber dennoch als ausgewiesener Experte des deutschen Fußballs allgemein und jenes im Ruhrgebiet im Besonderen gelten darf. Dann geht es auch schon in medias res. Es gibt nach dem großen personellen Cut, dem neben Jochen Schneider und zahlreichen Trainern auch Alexander Jobst zum Opfer fiel, viel zu diskutieren.

Beide Gesprächsteilnehmer sind nicht zuletzt überrascht, wie ruhig, professionell und konzentriert es in den letzten Monaten beim FC Schalke 04 zugeht. Dies sei vor allem ein Verdienst von Rouven Schröder, der zudem exzellente Arbeit bei der Zusammenstellung des neuen Kaders geleistet habe, ob der Aufstieg nun gelingt oder nicht. Rühl-Hamers ist dabei genauso Thema wie übrigens auch die neue DFL-Chefin Donata Hopfen, zu der der Host des Podcasts einiges aus erster Hand zu berichten weiß.

Embed from Getty Images

Blick zurück auf früheres Personal

Aber auch die Qualität der Fußballmedien wird diskutiert, mit einem längeren Schlenker zum bekannten „Doppelpass“ im TV. Ebenso kommt der Versuch der sogenannten „Rangnick-Gruppe“, diesen als Coach auf Schalke zu installieren, unter die Lupe. Dort stößt man auf nicht ganz lautere Machenschaften, wie die beiden urteilen.

In jedem Fall wieder einmal äußerst erhellende etwa 90 Minuten aus dem Hause „Blauer Salon“, in denen nicht mit Ruhrgebietsdeutsch gespart wird, aber eben auch in vieler Hinsicht Tacheles geredet wird. Erhellend und gleichzeitig unterhaltsam, weshalb man diese Episode als Schalke-Fan nicht verpassen sollte, die man natürlich auch bequemer in seinem Podcatcher hören kann.