2. Bundesliga

S04 ohne Victor Palsson gegen Paderborn? – Zwei Alternativen auf der Sechs

Victor Palsson
Foto: imago images

Im Vergleich zur schwachen Vorstellung am vergangenen Sonntag bei Fortuna Düsseldorf (1:2) dürfte die Startelf des FC Schalke 04 am heutigen Freitag im Heimspiel gegen den SC Paderborn ein etwas anderes Gesicht erhalten. Dabei droht Dimitrios Grammozis aber auch ein Wechsel, auf den der Schalker Trainer gerne verzichten würde.

„Victor Palsson hat einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen. Bei ihm müssen wir abwarten, es könnte eng werden“, deutete Grammozis schon am Donnerstagmittag in der Pressekonferenz an, dass es beim isländischen Nationalspieler für Freitagabend nicht reichen könnte.

Flick und Itakura als mögliche Sechser

Nach Informationen der „Bild“ laboriert Palsson konkret an einer Sehnenblessur. Das Boulevard-Blatt rechnet deshalb damit, dass Grammozis das Risiko einer Verschlimmerung der Verletzung durch einen Einsatz gegen Paderborn nicht eingehen wird. Wahrscheinlich daher, dass Palsson heute aussetzen wird, womit sich automatisch die Frage nach dem Ersatz für den 30-jährigen stellt, der zuletzt in Abwesenheit von Danny Latza sogar regelmäßig die Kapitänsbinde getragen hat.

Für die Rolle als einziger Sechser kommen letztlich zwei Alternativen in Betracht, die beide die Position aber anders ausfüllen würden als der robuste und kampfstarke Palsson. Zum einen könnte Florian Flick, der kürzlich mit der Vertragsverlängerung bis 2024 einen Vertrauensbeweis erhalten hat, seine bisherigen Chancen in dieser Saison aber nur bedingt nutzen konnte, starten. Zum anderen wäre es eine Option, Ko Itakura aus der Abwehrkette eine Reihe nach vorne zu ziehen. Der in Düsseldorf aus Gründen der Belastungssteuerung zunächst auf der Bank gebliebene Salif Sané würde dann ins Zentrum der Dreierkette rücken.